Vorschlag für Nutzung

Statt Autobahn-Weiterbau: Grüne wollen mit A49-Tunnel Strom erzeugen

Schwalm-Eder. Mit ihrem Vorschlag, den Weiterbau der A49 stoppen zu wollen, haben die Grünen im Schwalm-Eder-Kreis für erheblichen Wirbel gesorgt. Unter anderem müssen sie sich nun der Frage stellen, was aus dem Tunnel bei Schwalmstadt-Frankenhain werden sollte, der bis jetzt 53 Millionen Euro gekostet hat.

Lesen Sie auch:

- Koalitionsgespräche - CDU: Wir stehen zum A49-Autobahnbau

- Grüne wollen Weiterbau stoppen

- A49: Situation der Anlieger verbessern

Mit diesem Projekt habe der frühere hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP) vollendete Tatsachen schaffen wollen, meint Johannes Biskamp vom Kreisvorstand der Grünen. Man sollte trotzdem den Mut zu einem grundlegenden Wechsel in der Verkehrspolitik aufbringen.

Den Tunnel könnte man nach Ansicht der Grünen beispielsweise als Kaverne zur Stromerzeugung nutzen. Wasser aus der Schwalm würde dort eingelagert und bei Bedarf zur Stromgewinnung abgelassen. Es gebe weitere Ideen, zu denen sich Biskamp aber nicht äußern wollte.

Die Forderung nach einem Baustopp für die A 49 habe man an die Verhandlungsgruppe der Grünen in Wiesbaden weitergegeben. Biskamp: „Wie groß die Chance ist, damit durchzukommen, weiß ich nicht.“ (hro)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.