Schau zum 100. Geburtstag Josef Mertins

Mit Teppichmosaiken bis nach Japan

+
Die bekannte Nordhessen-Collage: Josef Mertin aus Dissen, der am Sonntag 100 Jahre alt geworden wäre, zeigte diese Arbeit im japanischen „Glücks-Königreich“.

Vor allem mit seinen Teppichmosaiken, die Motive aus seiner nordhessischen Heimat sowie aus Märchen der Brüder Grimm zum Thema hatten, wurde der Heimatforscher und Künstler Josef Mertin aus Dissen bekannt – weit über sein Dorf hinaus.

Ihm, der am kommenden Sonntag 100 Jahre alt geworden wäre, ist jetzt eine Ausstellung mit ausgewählten Werken gewidmet, die im Gudensberger Rathaus zu sehen sein wird. Sie stammen aus dem Archiv seiner Tochter Hannelore Winkelhöfer. 

Mertin griff in seinen Ölgemälden, Aquarellen, Federzeichnungen, Schnitzereien, Keramikarbeiten und Teppichmosaiken immer wieder die Märchen der Brüder Grimm, Sagenmotive sowie Motive der Region auf. Mit den Teppichmosaiken schuf er sogar ein eigenes Genre, das er in 60 Ausstellungen zeigte, viele davon im Rahmen der Deutschen Märchenstraße.

Der Höhepunkt des Schaffens von Mertin aber liegt in Japan, wo er auf der Insel Hokkaido in dem 1989 eröffneten Themenpark „Glücks-Königreich“ eine Dauerausstellung seiner Teppichmosaike installierte. Bis 1993 erweiterte Josef Mertin bei mehrmonatigen Aufenthalten in Japan diese Ausstellung um Aquarelle zum Thema „Deutsche Volkslieder“ und eine Teppichmosaik-Serie „Deutsche Trachten“. Zur Erläuterung seiner Kunstwerke und für die notwendige Korrespondenz lernte er Japanisch in Wort und Schrift.

Märchenerzählerin Dorothea Viehmann (links) und die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm: Auch ihnen hat Mertin ein Teppichmosaik gewidmet. Fotos: Archiv Winkelhöfer/NH

Die aktuelle Ausstellung konzentriert sich auf Teppichmosaike zu Märchen, Sagen und Städtemotiven aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Ausstellung von Werken von Josef Mertin, Titel: Heimatliebe. Vernissage am Montag, 21. Oktober, 11 Uhr, Rathaus Gudensberg. Eintritt frei. Die Ausstellung ist bis zum 3. Januar 2020 zu sehen während der Öffnungszeiten des Rathauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.