1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

Abseil-Protest für Klimaschutz auf A49: „Es geht keine Gefahr von solchen Aktionen aus“

Erstellt:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Zwei Aktivisten seilen sich von der Brücke in Dorla ab.
Zwei Aktivisten seilen sich von der Brücke in Dorla ab. © Seeger, Daniel

Klimaaktivisten seilten sich am Sonntag auf der A49 bei Gudensberg von einer Brücke ab. Wegen der Demonstration wurde die Autobahn in beide Richtungen voll gesperrt. 

Dorla – Für eine Verkehrswende, besseren Klimaschutz und Solidarität mit angeklagten Aktivisten demonstrierten am Sonntagvormittag rund ein Dutzend Menschen im Gudensberger Stadtteil Dorla. Wegen einer Abseil-Aktion von einer Brücke über die A 49 wurde die Autobahn durch die Polizei ab 10.50 Uhr voll gesperrt.

Wie der Polizeiführer vom Dienst Frank Hoffmann mitteilt, betraf die Sperrung das Teilstück zwischen Gudensberg und Fritzlar. Die Auf- und Abfahrt Gudensberg war bereits ab 10.30 nicht mehr für den Verkehr freigegeben. Nachdem die Demonstranten die Abseil-Aktion gegen 11.50 Uhr beendet und die Straße verlassen hatten, floss der Verkehr gegen 12 Uhr wieder wie gewohnt.

Klima-Demo auf A49: Keine Zwischenfälle bei Abseil-Aktion

Laut Polizei habe es bei der Demonstration keine Zwischenfälle gegeben. „Die Demonstranten waren kooperativ“, sagt Hoffmann. Ebenfalls sei es nicht zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Die Zahl der Polizisten, die wegen der Demo im Einsatz waren, bewegte sich laut Hoffmann im „ unteren zweistelligen Bereich“.

Zu der Aktion aufgerufen hatten die Organisatoren, um ihre Solidarität mit Klimaaktivisten zu bekunden, die sich wegen ähnlicher Aktionen vor Gericht verantworten müssen. So gehe es bei einem anstehenden Prozess vor dem Kasseler Amtsgericht um Nötigung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Demonstranten stehen auf der Autobahn 49 bei Gudensberg. Von einer Brücke im Hintergrund seilen sich Aktivisten ab.
Wegen einer Demonstration war die A49 zwischen Fritzlar und Gudensberg voll gesperrt. © Daniel Seeger

Das bestätigte auch der Versammlungsleiter Finn Becker: „Wir wollen zeigen, dass von solchen Aktionen keine Gefahr ausgeht“, betont er im HNA-Gespräch. Die Aktivisten begründen dies unter anderem damit, dass sie sich nur auf eine Höhe abseilen, die den Verkehr nicht störe – auch um sich und andere zu schützen. Das Sperren der Straße durch die Polizei, sei demnach auch nicht nötig.

Aktivisten: Demo auf A49 steht unter Schutz der Versammlungsfreiheit

„Unsere Demonstrationen stehen unter dem Schutz der Versammlungsfreiheit“, so Becker weiter. Außerdem gehe es den Aktivisten darum, auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. „Wir wollen das Thema bundesweit auf die Karte bringen“, sagt Becker.

In Redebeiträgen sowie mit Bannern und Fahnen machten die Aktivisten auf ihre Anliegen aufmerksam. Sie wandten sich unter anderem auch gegen den Weiterbau der A 49. Neben den Aktivisten und der Polizei waren rund 30 Schaulustige vor Ort, von denen einige das Gespräch mit den Demonstranten suchten. (Daniel Seeger)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion