200 blecherne Schätze beim Opel-Treff in Gudensberg

Gudensberg. Der Opel-Club Nordhessen, mit seinem rührigen Vorsitzenden Bernhardt Zech hatte zum Treffen eingeladen und fast 200 Besitzer mit ihren automobilen Schätzchen kamen.

Auf dem Gudensberger Festplatz präsentierten sie am Wochenende ihre Autos und ließen sie bewerten.

Wie es sich für einen Opel-Club gehört, wurden die Top Ten der schönsten Opel-Modelle ausgezeichnet. Aber auch markenoffen wurden die schönsten Oldtimer prämiert. Eine Abordnung des „All4one“- Clubs aus Kassel war vertreten, O-Ton „Wir sind gegen Marken-Hass.“ Die Fahrzeuge mit den besten Bildern auf der Motorhaube (Airbrush) wurden ebenfalls mit Pokalen belohnt. Fast 60 Pokale wechselten so den Besitzer.

Die stolzen Autobesitzer waren sehr auskunftsbereit. PS, Anzahl der gefahrenen Kilometer, Sonderausstattungen und Baujahr kamen auf Anfrage wie aus der Pistole geschossen. Es waren viele Schmuckstücke dabei. Gerhard Kahl aus Wabern mit seinem alten Opel P 4 mit 23 PS, Baujahr 1935, hatte sogar ein Tischchen mit Blumen am Hinterteil des Autos, an dem er sein Frühstück einnahm.

Wilhelm Beck aus Niedermöllrich nennt einen Opel Kadett D, Baujahr 1979, mit 95.000 km sein Eigen und bestätigt, dass er nur bei schönen Wetter sein Gefährt aus der Garage holt.

Marco Gerlach aus Wabern ist vom Vater Günter Gerlach infiziert und hatte einen Diplomat 5,4 Baujahr 1975 mit 230 PS und V8-Motor zur Autoschau mitgebracht.

Aus dem Harzstädtchen Wernigerode reiste Ronny Müller mit seinem Opel Kadett C Aero an, im Schlepptau seinen Black Junior, einen DDR-Wohnwagen. Das Auto hat 100 PS und schon über 100.000 km gefahren.

200 blecherne Schätze beim Opel-Treff in Gudensberg

Einen Porsche 944 Turbo, Baujahr 1987 besitzt Reinhard Bruckner aus Haldorf. Er sagt ganz stolz: „Ich bin Erstbesitzer und das Fahrzeug hat 1987 85.000 Mark gekostet.“ Heute ist er unverkäuflich.

Tanja Streitmatter aus Niedenstein ist mit Opel groß geworden: „Von diesem Virus bin ich bis heute immer noch befallen.“ Sie zeigte einen Opel Rekord Baujahr 1963 mit 60 PS und und teilt mit ihrem Freund das Hobby.

Das SPL Tuning -Team beurkundete mit Urkunde und Medaille, mit Profigeräten gemessen, wer den lautesten Motor- und Auspuffsound und wer die höchste Dezibel-Messung bei seinen Boxen hatte.

Fazit: Eine Veranstaltung für Autofreunde, die alle gern nach Gudensberg kommen.

Von Peter Büchling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.