Film für Wettbewerb der Landeskirche

Deuter Kirche: Das bietet das historische Gebäude mitten im Dorf

+
Sie drehten das Filmchen über die Kirche in Deute: von links Anette Schindehütte-Lange (Jugendzentrum Felsberg), Claudia Meisterfeld, Fiona Sandrock (Autorin), Sabine Dittmer (Organistin), Noah Lange und Philipp Passau (Küster).  

Deute. Mit einem drei Minuten langen Video über ihre Kirche beteiligt sich die Kirchengemeinde Deute an einem Wettbewerb der Landeskirche. 

„Die Kirche ist schlicht und hell.“ Für Philipp Passau, den erst 17-jährigen Küster der evangelischen Kirche im Gudensberger Stadtteil Deute, ist das die Besonderheit seiner Kirche. Was das historische Gebäude mitten im Dorf sonst noch bietet, das kann man jetzt in einem dreiminütigem Videofilm erfahren.

Die Initiative zu dem Film, der an dem Wettbewerb „Ich zeige Ihnen meine Kirche“ der Landeskirche teilnimmt, hatte die 14-jährige Fiona Sandrock aus Deute, die in diesem Jahr konfirmiert wurde. „Sie meldete sich sofort, als ich auf den Wettbewerb hinwies“, sagt Anette Schindehütte-Lange vom Jugendzentrum Felsberg.

Zusammen mit Claudia Meisterfeld vom Kirchenvorstand entwickelte Fiona das Drehbuch, als Mitspieler fungierten Philipp Passau und die Organistin Sabine Dittmer. Den letzten Schliff durch den Schnitt erledigte Noah Lange.

Grundlage für den Film waren Recherchen in alten Kirchenbüchern, im Internet und Hinweise von Heinz Karpenstein, der viele alte Unterlagen besitzt. Ob Kunst an den Wänden, Wehrturm, Glocken, Orgel oder Gedenktafeln – sie alle werden in dem Kurzfilm vorgestellt.

Aus der Kirchengemeinde Brunslar/Wolfershausen/Deute beteiligte sich nur Deute an dem Wettbewerb. Wie sie abschneiden werden, erfahren die Autoren erst im Herbst. Bei der Premierenvorstellung in der Kirche bekam das Erstlingswerk schon einmal herzlichen Beifall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.