Routen der Müllabfuhren sind festgelegt

Wegen Schnee der vergangenen Woche: Müll sammelt sich weiter im Landkreis

Schnee sorgte für Probleme bei Müllentsorgung.
+
Schnee sorgte für Probleme bei Müllentsorgung.

Die Beschwerden werden nicht weniger über den nicht abgeholten Müll im Kreisteil Fritzlar-Homberg wegen der extremen Wetterbedingungen in der vergangenen Woche. Zuletzt hatten sich Leser aus Gudensberg an die HNA gewendet: In der Kernstadt würden die Mülltonnen überquellen, auf der Homepage der Stadt würden sich widersprüchliche Aussagen zur nächsten Abholung finden.

Wir haben bei der Stadt und dem Zweckverband Abfallwirtschaft des Kreises nachgefragt.

Wann wird der Müll in Gudensberg entsorgt?

Der Zweckverband Abfallwirtschaft des Schwalm-Eder-Kreises ist für die Müllentsorgung dort zuständig. Nach dessen Aussagen wird die Müllentsorgung nach den Tourenplänen wie folgt vorgenommen: Der Restmüll wird in der Kernstadt am 23. Februar, in den Stadtteilen Deute, Dissen am 24. Februar und in den Stadtteilen Dorla, Gleichen, Maden und Obervorschütz am 25. Februar abgeholt. Das Altpapier wird in der Kernstadt am 9. März, in Deute, Dissen, Maden am 8. März und in den Stadtteilen Dorla, Gleichen und Obervorschütz am 10. März abgeholt. Die gelben Tonnen werden in der Kernstadt und allen Ortsteilen erst am 12. März geleert.

Warum fanden sich zunächst unterschiedliche Abholtermine auf der Homepage der Stadt Gudensberg?

Die Veröffentlichungen auf der Homepage der Stadt erfolgten auf Grundlage der Informationen des Zweckverbandes Abfallwirtschaft, erklärt die Stadt Gudensberg.

Warum weist die Stadt den Zweckverband nicht auf die prekäre Situation hin, damit der Müll schneller entsorgt wird?

Die Zuständigkeit liegt nicht bei der Stadt Gudensberg, sondern ausschließlich beim Zweckverband Abfallwirtschaft, so die Stadt. „Dieser hat Privatfirmen mit der Müllentsorgung beauftragt. Die Stadt Gudensberg hat keinerlei Einflussmöglichkeiten auf die Tätigkeit der Müllentsorgungsunternehmen.“

Gibt es eine Gebührenanpassung wegen der zu spät erbrachten Dienstleistung?

Die Müllabfuhrgebühren werden nicht von der Stadt Gudensberg, sondern vom Zweckverband Abfallwirtschaft durch Satzung festgesetzt. Auch über Gebührenanpassungen entscheidet ausschließlich der Zweckverband in eigener Zuständigkeit. Eine Gebührenanpassung für den Januar ist seitens des Zweckverbandes nicht vorgesehen. „Wir bitten um Verständnis, dass es wegen der für unsere Region außergewöhnlichen Wetterlage in einigen Bereichen des Landkreises zu Verzögerungen und Ausfällen bei der Abfuhr gekommen ist. Dabei handelt es sich um höhere Gewalt“, heißt es dazu vom Zweckverband.

Gibt es eine Möglichkeit für Bürger deren Mülltonnen „überquellen“, dass dieser vom Zweckverband extra, also früher abgeholt wird?

Nein, diese Möglichkeit besteht nicht. Entstandene Mehrmengen werden beim nächsten turnusgemäßen Abholtermin mitgenommen. Um diese Mehrmengen unterzubringen, besteht in den Kommunen und Abschnitten, in denen die Abholung ausfallen musste, die Möglichkeit, kostenlos Müllsäcke bei der jeweiligen Kommune abzuholen, so der Zweckverband abschließend.  lhn Foto: Maja yüce  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.