1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

Zahl der Temposünder geht zurück: Weniger Raser auf Bundesstraße in Dissen

Erstellt:

Von: Manfred Schaake

Kommentare

Auf dem Foto sind zwei Fahrradfahrer und ein Blitzer zu sehen.
Mehr Sicherheit auch für die Radfahrer: Die B 254 in der Ortsdurchfahrt Dissen. Die Zahl der Raser hat ab-, die Verkehrssicherheit zugenommen. Das ist die positive Bilanz des Ordnungsbehördenbezirks. © Manfred Schaake

Blitzer zügelt Raser in Dissen. Seitdem dieser aufgestellt ist, sind Tempo-Überschreitungen rückläufig.

Dissen – Auf der Bundesstraße 254 wird weniger in der Ortsdurchfahrt Dissen gerast. Die Zahl der Tempo-Überschreitungen ist trotz zunehmenden Verkehrs rückläufig. Das hat der für Gudensberg und die Verkehrsüberwachung zuständige Ordnungsbehördenbezirk Habichtswald auf HNA-Anfrage mitgeteilt. Dazu gehören neben Gudensberg auch Niedenstein, Habichtswald, Breuna, Zierenberg, Naumburg und Bad Emstal.

Wer in Dissen schneller als 50 Stundenkilometer fährt, wird geblitzt. Die beiden stationären Geschwindigkeitsmessanlagen wurden im August 2013 in Betrieb genommen, seitdem werden sie vom Ordnungsbehördenbezirk betreut. Hintergrund war ein Beschluss der Stadt Gudensberg, die Verkehrsüberwachung im Stadtgebiet zu erhöhen, erklärt Alexander Ashauer, Leiter der gemeinsamen Behörde.

In den vergangenen Jahren wurden durchschnittlich 6500 Tempo-Überschreitungen pro Jahr festgestellt

Wunsch der Stadt sei es damals gewesen, die Sicherheit des Radverkehrs sowie der Fußgänger im Bereich von Bushaltestellen zu erhöhen. In Dissen gibt es im Bereich Am Posthof zwei Gefahrenpunkte: Der Radweg R 21, der die Bundesstraße quert, sowie die Bushaltestelle Dissen-Ost, die direkt an der stark befahrenen B 254 liegt.

In den zurückliegenden Jahren wurden durchschnittlich 6500 Tempo-Überschreitungen pro Jahr festgestellt. Durch die Corona-Pandemie bedingt waren es 2021 und 2020 jährlich „nur“ etwa 4600 Überschreitungen. Ashauer: „Die jährlichen Verstöße sind tendenziell rückläufig und haben sich auf ein Grundniveau eingependelt.“

Blitzer in Dissen trage erheblich zur Verkehrssicherung bei

Es werde disziplinierter gefahren, lautet die positive Bilanz der Ordnungshüter. Und das, obwohl der Verkehr auf der B 254 zunimmt. Auf dieser Route rollt sehr viel überregionaler Verkehr, und auch durch Neubau- und Gewerbegebiete in der Region gebe es mehr Verkehr. Aus Sicht des Ordnungsamtes trägt der Blitzer „erheblich zur Verkehrssicherung bei“, so Ashauer.

Vorteile bringe die Anlage insbesondere für Radfahrer und Benutzer der Bushaltestelle. Vor der Installierung der Messanlage habe eine verdeckte Statistikmessung der Straßenbaubehörde Werte ermittelt, die die Polizei als überdurchschnittliche Überschreitungsquote bezeichnet habe. Ashauer: „Mittlerweile macht die Zahl der Fahrzeuge, die schneller als 71 Kilometer pro Stunde fahren, nur noch etwa fünf Prozent der erfassten Überschreitungen aus.“

Die modernen Blitzer sind farblich so gestaltet, dass sie kaum auffallen

Und auch Gudensbergs Bürgermeisterin Sina Best zeigt sich zufrieden: „Ich bin sehr froh, dass durch die Inbetriebnahme einer stationären Blitzeranlage in Dissen die Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen um rund 80 Prozent verringert werden konnte.“

Beschwerden werden, wie übrigens bei allen stationären Blitzern, auch im Fall Dissen häufig vorgetragen, sagt Ashauer: „Allerdings kommen Worte wie Abzocker oder Wegelagerer nur selten vor. Meistens erkennen die Betroffenen ihr Fahrverhalten an und lassen sich nach der Erklärung, warum die Anlage dort steht, von der Notwendigkeit überzeugen.“

Mehr Sicherheit auch für die Radfahrer: Die Bundesstraße 254 in der Ortsdurchfahrt Dissen. Die Zahl der Raser hat ab-, die Verkehrssicherheit zugenommen. Das ist die positive Bilanz des Ordnungsbehördenbezirks Habichtswald, zu dem Gudensberg gehört. Die modernen Blitzer sind farblich so gestaltet, dass sie kaum auffallen. (Manfred Schaake)

Auch interessant

Kommentare