Drehleiter-Kran hob 200 Kilo schwere Person aus der Wohnung

Edermünde/Gudensberg. Erneut war der Drehleiter-Wagen der Gudensberger Feuerwehr zum Rettungseinsatz wegen einer stark übergewichtigen Person im Einsatz.

Am Donnerstagnachmittag, als bereits 25 Einsatzkräfte mit der Fettverschmutzung der Straße beschäftigt waren, wurde das Fahrzeug von der Gemeinde Edermünde angefordert, weil eine über 200 Kilo schwere Person aus ihrem Haus gehoben werden musste.

Nach Mitteilung eines Feuerwehrsprechers war sie zunächst nach einem Krankenhausaufenthalt in ihr Haus gebracht worden, konnte dort aber nicht bleiben. Wohl auf Anordnung der Behörde musste sie die Wohnung wieder verlassen, weil sie sich nicht alleine versorgen könne. Deshalb kam die Drehleiter mit Kran aus Gudensberg. Ein Schwerlastrettungswagen aus Kassel brachte sie schließlich in ein Altenheim.

Mehr Einsätze 

Es seien in den vergangenen Monaten bereits mehrere Einsätze der Feuerwehr zur Rettung stark übergewichtiger Personen notwendig geworden, so der Feuerwehrsprecher. Der Schwerlast-Rettungswagen aus Kassel sei auch häufig im Einsatz, weil die Rettungsdienste mit dem Transport sehr schwerer Personen überfordert seien.

Lesen Sie dazu auch:

- Feuerwehr rettet 300-Kilo-Frau aus Haus in Gudensberg

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.