Polizei korrigiert ursprüngliche Meldung

Gewalttat: 17-Jähriger in Kassel und nicht in Gudensberg verprügelt

+
Übergriff fand doch in Kassel statt: Ein junger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis korrigierte nun seine Angaben. Statt in Gudensber wurde er in Kassel nahe der Orangerie verprügelt und beschimpft. Unter anderem wurde ihm von den Angreifern die Nase gebrochen.

Gudensberg. Ein 17-Jähriger soll von fünf Männern zusammengeschlagen worden sein. Das Opfer hat in einer erneuten Vernehmung Kassel statt Gudensberg als Tatort genannt.

Artikel am 18. April um 12.19 Uhr aktualisiert - Der Mann aus Maden im Schwalm-Eder-Kreis habe sich am frühen Samstagabend gegen 19 Uhr auf dem Heimweg befunden, als er am Parkplatz am Schwimmbad in Gudensberg von einer Gruppe junger Männer angegriffen und zusammengeschlagen worden sei, hieß es in der ursprünglichen Meldung. Dies wurde nun korrigiert. Die Tat ereignete sich gegen 16 Uhr an der Kasseler Orangerie. Als Erklärung für die falsche Angabe nannte der 17-Jährige private Gründe. Er erlitt bei der Tat Verletzungen, die anschließend im Krankenhaus behandelt wurden. Wie die Polizei weiter mitteilt, habe sich der Tatablauf wie in der ursprünglich dargestellten Form abgespielt.

Opfer getreten und als "Schwuchtel" beschimpft

Die ursprüngliche Meldung vom 16. April: Die Angreifer beleidigten laut Polizeibericht den 17-Jährigen mit dem Wort „Schwuchtel“. Als der dann konterte, dass die Männer „ihr Maul halten“ sollten, rannten die fünf auf den 17-Jährigen zu und schubsten ihn zu Boden. Dort schlug und trat laut Polizei erst einer der Männer auf sein Opfer ein, anschließend wurden auch alle anderen vier gewalttätig. Sie ließen laut Polizei erst von ihrem Opfer ab, als es Blut spuckte.

Die Täter flüchteten, der 17-Jährige begab sich nach Hause. Erst einige Stunden später ließ er sich von seinem Vater erst ins Krankenhaus und anschließend zur Polizei fahren.

Durch Mediziner wurden eine Fraktur des Nasenbeins, eine Schädelprellung und Abschürfungen festgestellt. Die Täter sollen alle um die 17 Jahre alt und von südländischem Typ sein. Sie waren nach Angaben des Opfers zwischen 1,75 bis 1,85 Meter groß. Einer der Angreifer sei dunkelhäutig gewesen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen für die Schlägerei.

Hinweise und Zeugen gesucht

Wer kann Helfen, den Fall aufzuklären? Wenn jemand Zeuge des Übergriffs war oder andere Hinweise geben kann, soll er sich bitte direkt telefonisch bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder unter der Tel. 05622-99660 melden.

Hinweis: In der ersten Meldung gab die Polizei den Schwimmbadweg in Gudensberg an. Nach einer erneuten Vernehmung des 17-Jährigen wurde diese Angabe am Mittwoch, 18. März 2018, korrigiert. Als Erklärung für die falschen Angaben gab der 17-Jährige private Gründe an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.