Betreiber des Golfclubs Waldeck übernehmen ab 2020

Golfpark Gudensberg steht auf neuen Beinen

+
Es wird weiter Golf gespielt in Gudensberg: Markus Hess und Adrian Lamm (von rechts), auch Betreiber des Golfclubs Waldeck am Edersee, übernehmen den Golfpark Gudensberg als Betreibergesellschaft. Geschäftsführer und sportlicher Leiter wird ab Januar 2020 Henning Hocke (2. von links), Golfpark-Gründer Hans-Wilhelm Kleppe (links) ist als Berater weiter vor Ort. 

Nach einigen Turbulenzen ist klar: Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Golfpark Gudensberg geht ohne Einschränkungen wie bisher weiter. 

Diese Nachricht verkündete Gründer und Interimsgeschäftsführer Hans-Wilhelm Kleppe den Mitgliedern, die am Donnerstag der Einladung gefolgt waren.

An dem Abend wurde auch das Geheimnis gelüftet, wer den Betrieb weiterführen wird, nachdem der bisherige Geschäftsführer Dennis Hilgenberg aus privaten Gründen diesen Posten nicht mehr bekleiden konnte.

Unter dem Motto „aus 1 mach 2“ übernehmen Adrian Lamm und Markus Hess, Betreiber des Golfclubs Waldeck seit zwei Jahren, auch den Golfpark Gudensberg ab dem 1. Januar 2020. Wirtschaftlich-organisatorisch wird Gudensberg eigenständig bleiben.

Viel Applaus gab es bei der Bekanntgabe des neuen Geschäftsführers und sportlichen Leiters vom Golfpark Gudensberg: Henning Hocke wird das ab 2020 übernehmen. Er ist für die Mitglieder und Spieler ein guter Bekannter, da er bis vor einem Jahr als Trainer in Gudensberg tätig war. Er wurde nach dem offiziellen Teil von allen Seiten beglückwünscht.

Für Anfänger und ambitionierte Golfer geeignet 

Dass eine Gesellschaft beide Plätze betreibe, sei ein Vorteil, betonte Frank Müller, der als Unternehmensberater der Familie Kleppe zur Seite stand bei den Überlegungen, wie es weitergehen soll. Waldeck mit dem 18-Loch-Platz, der klassischen Club-Struktur und seiner touristisch erschlossenen Umgebung biete dem ambitionierten Golfer viel, während Gudensberg von Beginn an Golf für Jedermann anbietet, außerdem nah am Ballungsraum Kassel liegt. Man wolle „Durchlässigkeit“ erreichen, betonte auch Adrian Lamm.

Beide Anlagen passten zusammen, auch die Spieler. Gudensberg biete mit Spielgolf, Fußballgolf und der niederschwelligen Möglichkeit, einfach mal Golf auszuprobieren, einen optimalen Einstieg. Zudem seien der kürzere 9-Loch-Platz für eine schnelle Runde gut geeignet, die Trainingsanlagen draußen und drinnen vorbildlich.

Die Mitglieder aus Waldeck und Gudensberg werden künftig zudem den Vorteil haben, mehrmals auf dem jeweils anderen Platz kostenlos spielen zu können und auch an Turnieren teilzunehmen. Laut Henning Hocke wird die Golf-Academy in Gudensberg mit ihren Kursen weiterlaufen, das Jugendtraining soll intensiviert werden. Die Mitarbeiter werden zu gleichen Konditionen übernommen.

Der Golfpark Gudensberg wurde von der Familie Kleppe vor 13 Jahren auf dem Gelände der früheren Ziegelei ins Leben gerufen. Zurzeit gibt es 439 aktive Mitglieder mit Jahreskarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.