Blaulicht

Grauenhafte Tat in Gudensberg: Unbekannte schnitten Hühnern die Köpfe ab

Mehrere Hühner und ein Hahn wurden in Gudensberg Opfer von Unbekannten.
+
Mehrere Hühner und ein Hahn wurden in Gudensberg Opfer von Unbekannten.

Eine schauerliche Tat verübten Unbekannte von Freitag auf Samstag an Hühnern in Gudensberg. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Gudensberg - In der Zeit von Freitag auf Samstag töteten unbekannte Täter in Gudensberg-Obervorschütz in der Gudensberger Straße mehrere Hühner und einen Hahn.

Insgesamt acht Hühnern und einem Hahn wurde überwiegend der Kopf abgetrennt. Die Hühnerköpfe waren am Tatort allerdings nicht mehr auffindbar. Die Körper der Tiere jedoch ließen die Täter im Gehege. Hinweise auf die Unbekannten liegen derzeit laut Angaben der Polizei nicht vor. Eine Ermittlungsgruppe der Polizeistation Fritzlar hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise bitte an die Polizei Fritzlar unter 05622/9966-0.

Vor wenigen Monaten wurden in einem Waldstück in Scharzfeld (Göttingen) zehn Hühnerkadaver gefunden. Laut Angaben der Polizei gibt es Anhaltspunkte, dass die Tiere nicht artgerecht getötet wurden. (Luisa Weckesser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.