1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

20 Bäume für Mader Heide – Gudensberger Grundschüler pflanzten am Umwelttag

Erstellt:

Von: Peter Zerhau

Kommentare

Monika Faupel mit Susanne Schäfer (Mitte), Karsten Menzel (hinten rechts) und Praktikantin Luisa Hillebrand (links) bei Vorbereitungen für den Quittenbaum.
Monika Faupel mit Susanne Schäfer (Mitte), Karsten Menzel (hinten rechts) und Praktikantin Luisa Hillebrand (links) bei Vorbereitungen für den Quittenbaum. © Peter Zerhau

405 Schulkinder aus Gudensberg nahmen an Umwelttag teil und pflanzten 20 neue Obstbäume auf der Mader Heide.

Gudensberg – Den Schulwandertag der Gudensberger Grundschule nutzten die 405 Schüler gemeinsam mit der kommissarischen Schulleiterin Claudia Müller und den Klassenlehrerinnen, um die Streuobstwiese an der Mader Heide zu erweitern.

Die Firma Rudolph-Logistik hatte der Grundschule 20 Obstbäume gespendet, die von den Grundschülern gepflanzt wurden. Hilfestellung gab es durch Martin Jungermann und Karsten Menzel vom Gudensberger Bauhof, die den Pflanzbereich vorbereitet hatten. Klassenweise kamen die Kinder an der Mader Heide an, stärkten sich kurz vor der Pflanzaktion und hatten dann beim Pflanzen sichtlich Spaß. Die beiden Bauhofmitarbeiter erklärten den Kindern, dass Vorbereitungen wie Wurzelrückschnitt vor dem Pflanzen wichtig sind, ebenfalls das Pflanzloch mit Maschendraht auszulegen, um dem Verbiss durch Mäuse vorzubeugen.

Naturparkführerin Monika Faupel besucht mit Grundschülern ein Mal im Monat die Streuobstwiese

Mit begleitet wurde die Pflanzaktion von Naturparkführerin Monika Faupel, die regelmäßig ein Mal pro Monat mit Erstklässlern in deren Grundschulzeit die Streuobstwiese besucht. Dabei können die Kinder sehen, wie sich die gepflanzten Bäume entwickeln. Bei der jetzigen Aktion wurden sieben Apfelbäume, fünf Birnbäume, sieben Zwetschgenbäume sowie ein Quittenbaum gepflanzt. Sozialpädagoge Martin Hartmann und Lehrerin Bettina Völlmar hatten die Veranstaltung in Verbindung und Absprache mit den Klassenlehrerinnen abgesprochen.

Jede Klasse hat ihre Bäume markiert.
Jede Klasse hat ihre Bäume markiert. © Zerhau, Peter

Schon Anfang Mai war die Schulgemeinde Gudensberg in Sachen Naturschutz aktiv. Ein großer Aussaat- und Umwelttag brachte viel Spaß und viele Blühflächen für die Versorgung zahlreicher Insekten. Das Engagement im Rahmen des Projekts „Wir bringen Gudensberg zum Blühen“ wurde mit zwei Auszeichnungen für die Schule belohnt. So wurde der zweite Platz beim Nachhaltigkeitspreis der VR Bank Chattengau erworben und zum wiederholten Male die Auszeichnung „Umweltschule Europas“. Seit inzwischen 15 Jahren ist die nachhaltige Umweltbildung ein Schwerpunkt im Schulprofil der Gudensberger Grundschule.

Grundschüler aus Gudensberg vollendeten den aufregenden Tag mit einer Sternwanderung

Mit einer Sternwanderung am Ende der Pflanzaktion kamen alle Beteiligten an der Märchenbühne zusammen, wo gemeinsam ein bisschen gefeiert wurde: Höhepunkt und Belohnung für alle engagierten Umweltschützer war zum Abschluss des Umwelttages ein Konzert von Herrn Müller mit seiner Gitarre. (Peter Zerhau)

Auch interessant

Kommentare