Sitzung der Stadtverordneten

Lieferengpässe bei Sanierung des Gudensberger Terrano-Hallenbades: Kostenerhöhung möglich

Seit 2017 geschlossen: Das Terrano-Hallenbad in Gudensberg wird derzeit saniert. Archiv
+
Seit 2017 geschlossen: Das Terrano-Hallenbad in Gudensberg wird derzeit saniert. Archiv

Wie steht es um die Sanierung des Gudensberger Terrano-Hallenbades? Bereits seit 2017 ist das Bad wegen erheblicher Schäden am Dach geschlossen. 2022 soll es laut Plan wieder eröffnen.

4,7 Millionen Euro waren für die Sanierung angesetzt. Nun kündigt die Stadt eine Kostenerhöhung an und auch Lieferengpässe für Baumaterialien sorgen für einen nicht reibungslosen Ablauf. Diesem Thema müssen sich die Gudensberger Stadtverordneten während ihrer nächsten Sitzung am Donnerstagabend stellen.

Genaue Angaben zur Kostenerhöhung wollte Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner auf HNA-Anfrage noch nicht machen: „Eine aktuelle Schätzung läuft noch.“ Das Terrano-Bad ist schon lange Thema. 2012 wurden die ersten Feuchtigkeitsschäden in Teilen des Deckenbereiches bekannt und 2013 beseitigt.

2017 wurden weitere gravierende Dachschäden entdeckt. Zunächst ging die Stadt davon aus, dass das Bad für rund ein Jahr geschlossen bleiben muss. Nach einer intensiveren Untersuchung wurde schnell klar: Eine zügige Sanierung wird es nicht geben.

Ein Hildesheimer Planungsbüro erstellte dann Anfang 2020 eine Machbarkeitsstudie, die alle Mängel auflistete. Das Ergebnis: Das Bad muss rundum saniert werden. Dazu zählen unter anderem die Erneuerung des Beckens und auch eine neue Lüftungsanlage. Die Kosten stiegen von rund zwei auf 4,7 Millionen Euro.

Sanierung des Terrano-Hallenbades in Gudensberg wird bezuschusst

Die gute Nachricht: Bezuschusst wird die Sanierung vom Landesprogramm Swim mit einer Million Euro. Dazu kommen etwa 900 000 Euro vom Schwalm-Eder-Kreis für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur.

Die verbleibenden Kosten in Höhe von 2,7 Millionen Euro werden von der Stadt Gudensberg und dem Landkreis getragen. Mit den Arbeiten wurde im Herbst 2021 begonnen.

Stadtverordnetenversammlung in Gudensberg: Weiter Themen

Und auch sonst verspricht die umfangreiche Tagesordnung der Gudensberger Stadtverordnetenversammlung einen interessanten Sitzungsabend. Es geht unter anderem um die Festlegung eines Termins für die Bürgermeisterwahl 2022. Und weiter stellt die Koalition der CDU/SPD einen Antrag zur Bedarfsprüfung eines Waldkindergartens.

„Waldkindergärten gehören zu den pädagogisch erfolgreichen Angeboten als Alternative zu traditionellen Einrichtungen. Eine derartige Einrichtung fehlt bisher in dem breit gefächerten Betreuungsangebot der Stadt Gudensberg“, heißt es von der Koalition. Außerdem will die Koalition mit einem Antrag das Gudensberger Ordnungsamt zurück ins Rathaus holen. Der Ordnungsbehördenbezirk Habichtswald übernimmt derzeit die ordnungsrechtlichen Aufgaben der Stadt Gudensberg

Die FWG hat noch mal einen Antrag zur Änderung der Hauptsatzung gestellt, sie will den Magistrat um einen Sitz erweitern. Die Bürgerliste möchte aktuelle Informationen zur Aufforstung des Schlossbergs und der städtischen Photovoltaikanlagen thematisieren.

Termin: Die öffentliche Sitzung beginnt am Donnerstag, 27. Mai, um 19 Uhr im Rathaus. Wegen der Pandemie ist die Besucherzahl begrenzt – Plätze werden verlost. (Linett Hanert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.