Fahrt endet vor Firmentor

Gudensberg: Unfall mit 2,9 Promille und ohne Führerschein

+
Eine Alkoholfahrt endete für einen Rotenburger vor einem firmentor in Gudensberg.

Ohne Führerschein und stark alkoholisiert war ein 56-jähriger aus Rotenburg unterwegs - seine Fahrt nahm ein jähes Ende vor einem Firmentor in Gudensberg. 

Gudensberg - Ein jähes Ende nahm die Alkoholfahrt eines 56-jährigen Mannes aus Rotenburg/Fulda an der Einfahrt zu Firma Plukon in Gudensberg. 

Vermutlich hatte der Rotenburger aufgrund des Alkoholspiegels die Orientierung verloren und landete mit seinem Pkw vor der Firmeneinfahrt. Beim Versuch zu wenden fuhr er gegen einen Poller. Ein aufmerksamer Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hinderte den Mann an der Weiterfahrt. 

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass der Fahrer nicht ganz nüchtern ist und stellten mit dem Atemalkoholmessgerät den Wert von 2,9 Promille fest. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da der Mann gar keine Fahrerlaubnis hatte. 

Weiterhin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Den Gesamtschaden an Auto und Poller gab die Polizei mit 250 Euro an. (zzp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.