Jahreshauptversammlung

Gudensberger Wehr zieht dieses Jahr in Neubau ein

+
Nachwuchssorgen kennt die Feuerwehr Gudensberg derzeit nicht: Viele junge Leute gehören der Einsatzabteilung an. 

Gudensberg. Ein letztes Mal haben sich die Frauen und Männer der Feuerwehr Gudensberg im alten Feuerwehrhaus zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Für dieses Jahr steht der Umzug in den Neubau an.

Personalsorgen plagen die Gudensberger Brandschützer nicht. Sieben neue Mitglieder sind in die Einsatzabteilung übernommen worden. Es sind: Angelina Schwed, Andrea Löwer, Felix Sölzer, Dirk Bauer, Oliver Teichmann, Max Schützenmeister und Richard Focke.

Von den 53 Mitgliedern der Einsatzabteilung nahmen 48 an der Versammlung teil, die von Wehrführer Christoph Hiebsch geleitet wurde. Hiebsch sowie André Heß und Andreas Heyser schilderten die Arbeit des vergangenen Jahres: Durch die 77 Einsätze und zusätzlichen Ausbildungs- und Pflegedienste kamen die Mitglieder auf insgesamt 7667 geleistete Stunden. 19 Lehrgänge besuchten die Feuerwehrleute auf Kreis- und Landesebene.

Jugendfeuerwart Christian Trümper berichtete von einem guten Mitgliederstand. Insgesamt engagierten sich 27 Kinder und Jugendliche in der Nachwuchsabteilung. Auch die Gerätewarte zogen eine positive Bilanz. Sämtliche Prüfungen seien erfolgreich ausgefallen.

Katrin Möbus gab ihren ersten Bericht als stellvertretende Stadtbrandinspektorin. Sie hob hervor, dass die Feuerwehr Gudensberg gut aufgestellt sei. Auf Stadtebene sei die Ausbildung inzwischen umstrukturiert worden. Es seien einheitliche Ausbildungsmaterialien angeschafft worden. Außerdem werde erstmals 2018 das Thema Atemschutz zentral für alle Atemschutzgeräteträger in Gudensberg ausgebildet. Neben dem Umzug in das neue Feuerwehrhaus erwarten die Gudensberger Feuerwehrleute mit Spannung die Einführung der digitalen Melder.

Als Vizejugendfeuerwehrwart wurde Jan Sandmüller in seinem Amt bestätigt. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Kurhessisch-Waldeckschen-Feuerwehrverband wurden Christoph Hiebsch und Andreas Reinz geehrt. Karl-Uwe Schreiter wurde für 40 Jahre passive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Mirko Hess ist seit 40 Jahren im Kurhessisch-Waldeckschen-Feuerwehrverband aktiv.

Befördert wurden zum Feuerwehrmann, beziehungsweise zur Feuerwehrfrau: Angelina Schwed, Felix Sölzer und Jan Sandmüller. Oliver Sohl wurde zum Oberfeuerwehrmann sowie Anja Schneider und Jasmin Althans zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.