Dach muss komplett erneuert werden 

Gudensberger Hallenbad bleibt bis Ende 2018 geschlossen

+
Erst mal Schluss mit Aqua-Fitness: Die seit Jahren erfolgreichen Kurse im Terrano-Hallenbad – hier ein Archivbild aus den Anfangszeiten des Angebots – werden nicht stattfinden können. Für die Schwimmgemeinschaft auch ein enormer Einnahmeausfall.

Gudensberg. Das Terrano-Hallenbad in Gudensberg muss voraussichtlich bis Ende 2018 geschlossen bleiben. Das teilte Bürgermeister Frank Börner den Ausschussmitgliedern der Stadtverordnetenversammlung mit.

Hoffnungen, die laufende Sanierung innerhalb eines kürzeren Zeitraumes abschließen zu können, hätten sich nicht erfüllt. Grund sind Schäden an der Dachkonstruktion, die nach Aussage Börners so gravierend sind, dass das komplette Dach erneuert werden muss. 

Bereits 2012 wurden Feuchtigkeitsschäden in Teilen des Deckenbereiches festgestellt, die 2013 beseitigt wurden. Kontrollen im vergangenen sowie in diesem Jahr förderten laut Stadtverwaltung weitere Schäden im sanierten Bereich, aber auch im Altbestand der Schwimmhalle zu Tage. Dabei wurden Schäden am Holz und im Bereich der Dämmung festgestellt.

Durch die eingedrungene Feuchtigkeit bildeten sich, so die Mitteilung, verschiedene Pilze, darunter auch solche, die Holz zerstören. „Eine Gefahr für die Gesundheit der Badbesucher bestand zu keinem Zeitpunkt“, versichert Frank Börner. Allerdings wurden die Holzträger so geschädigt, dass ein neues Dach unumgänglich sei.

Da sich die Schäden in kurzer Zeit entwickelt hätten, bestand laut Bürgermeister zu keinem Zeitpunkt Einsturzgefahr. Der Magistrat habe Sachverständige eingeschaltet, um die genauen Ursachen zu ergründen und eventuelle Schadenersatzansprüche zu prüfen. Börner rechnet mit Kosten „im höheren sechsstelligen Bereich“.

„Das wird ein bitteres Jahr“, sagte Stefan Sonnenschein, Vorsitzender der Gudensberger Schwimmgemeinschaft. Er habe schon die Hessischen Meisterschaften im Schwimmen – für 2018 in Gudensberg geplant – abgesagt. Für Wettbewerbsschwimmer kenne er Alternativen, aber gerade die Anfängerkurse und die Aqua-Fitness mit 160 Teilnehmern werden nicht stattfinden können. „Damit haben wir vieles finanziert“, sagt Sonnenschein. Positiv sieht er den Willen der Stadt, das Bad auch auf Dauer zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.