1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

Trotz Absage der A49-Abseilaktion: Proteste gehen weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maja Yüce

Kommentare

Polizisten stehen vor einer Autobahnbrücke, an der sich Aktivisten abseilen.
Mit Abseilaktionen sorgten Aktivisten immer wieder für Aufsehen und lösten Polizeieinsätze aus. Unser Archivbild zeigt eine Protestaktion bei Neuental-Bischhausen. © Linett Hanert

Eine für Sonntag geplante Protestaktion auf der A49 bei Gudensberg wird abgesagt. Die Aktivisten kündigen eine neue Aktion an.

Gudensberg – Klimaaktivisten haben ihre für Sonntagmorgen angekündigte Protestaktion auf der Autobahn 49 kurzfristig abgesagt – ein Teilstück der A49 sollte dafür ab 11 Uhr für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Doch bedeutet die Absage nicht zugleich das Ende des Protests. Im Gegenteil: Die Aktivisten haben bereits eine weitere Aktion angekündigt, wie Sabine Iffert von der Stadt Gudensberg mitteilt. „Für Freitag, 3. Juni“, bestätigt Markus Brettschneider von der Polizeidirektion Schwalm-Eder. Am heutigen Freitag wollen sich Aktivisten in Frankfurt von einer Brücke über der Autobahn A648 abseilen.

Protestaktion auf der A49 bei Gudensberg abgesagt

Die Genehmigung der Ordnungsbehörde für die Abseilaktion samt Kundgebung am Sonntag auf der Brücke zwischen Forstweg und Zur Hillemühle bei Gudensberg lag bereits vor. Diese gehe aber nicht automatisch auf die nächste Aktion über, so Iffert. „Die Genehmigungen sind immer Einzelfallentscheidungen.“

Sabine Iffert
Sabine Iffert © Daniel Seeger

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Fritzlar-Homberg und im HNA -Epaper. (Maja Yüce)

Im vergangenen Sommer sind Aktivisten über die A49 bei Kassel geradelt. Die Autobahn wurde dafür gesperrt. Auch durch andere Protestaktionen wurde der Verkehr auf Autobahnen in Hessen lahmgelegt.

Auch interessant

Kommentare