Hochsitz statt Schlitten: Weihnachtsmann nutzt diverse Verkehrsmittel

+
Keine Angst vor dem Weihnachtsmann: Der Weihnachtsmann Ulf Placzek und sein Assistent Reinhard Mlitzke kamen mit Schlepper und Hochsitz nach Dorla.

Dorla. Wenn schon kein Schnee liegt und der Schlitten überflüssig ist, dann muss auch der Weihnachtsmann eine gute Ideen haben, um mit all seinen Geschenken zum Ziel zu gelangen.

Im Gudensberger Stadtteil Dorla kommt er jedes Jahr mit einem anderen Gefährt zur Bescherung auf den Dorfplatz. Diesmal war es ein transportabler Hochsitz, der von Jürgen Ohlwein mit einem Schlepper gezogen wurde.

Die Kinder warteten nach dem Weihnachtsgottesdienst bereits erwartungsvoll. Der Musikverein Dorla unter der Leitung von Gerd Müller hatte die Zuschauer mit weihnachtlichen Klängen eingestimmt und zum Aufwärmen gab es Glühwein, den der Kirchenvorstand ausschenkte. 

Gut verpackt: Der Weihnachtsmann verteilte die Geschenke.

Doch all das war gleich nach der Ankunft des Weihnachtsmannes (Ulf Placzek) Nebensache: Mit strahlenden Augen nahmen die Kinder ihre Geschenke entgegen, die der weihnachtliche Assistent Reinhard Mlitzke von der voll gepackten Ladefläche holte. Diese Art der Geschenkeverteilung hat in Dorla Tradition: Seit über 50 Jahren treffen sich die Menschen am Dorfplatz, um nach dem Weihnachtsgottesdienst die Kinder zu beschenken. 

Die Pakete werden um die Mittagszeit im Dorfgemeinschaftshaus von den Angehörigen abgegeben, um dann am späten Nachmittag verteilt zu werden. In den über 50 Jahren waren es über 2500 Geschenke.

Das Jubiläumsjahr in Dorla klingt am Silvesterabend mit einer Feier im Dorfgemeinschaftshaus aus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.