Brücken bauen ist leicht

In Gudensberg leben 64 Nationen: Verein lud zum Fest der Vielfalt ein

+
Freundschaft geht auch durch den Magen: Unser Foto zeigt beim Fest der Vielfalt in Gudensberg Sofyen Gharbi (links), der sich von Perikhan Mohammad Leckeres aus dem Irak servieren lässt.

Gudensberg. Gudensberg hat jede Menge zu bieten, aber wer weiß schon, dass in der Stadt Menschen aus 64 Nationen leben. Unter dem Motto „Vielfalt leben – Vielfalt feiern!“ hatte deshalb der Verein „Mach-Mit“   Menschen aus all diesen Ländern zu einem Fest eingeladen.

Auf dem Außengelände des „F 26“, dem ehemaligen evangelischen Gemeindezentrum, waren Tische und Bänke aufgestellt, eine Hüpfburg sorgte für Spaß bei den Kindern. Sie konnten außerdem basteln und Bilder gestalten.

Ringsherum hingen viele Fahnen aus den Herkunftsländern der in Gudensberg lebenden Menschen, und in der Luft lagen Düfte unterschiedlicher kulinarischer Genüsse. Gebäck aus dem Irak, Deftiges aus Syrien und Bulgarien, Kuchen aus Deutschland sowie Gegrilltes waren einige Angebote, die die Gudensberger aufgefahren hatten.

Auf der Bühne wechselten sich fünf Musikgruppen und Bands ab. Den treffendsten Namen hatte wohl die Gruppe „Bunat Al Djessur“ aus Kassel, übersetzt bedeutet dies „Brücken bauen“.

Brücken bauen wollen die Gudensberger mit ihrem Verein Mach-Mit um den Initiator Jochem Hamacher. „Dieses Fest dient dazu, untereinander ins Gespräch zu kommen,“ erklärte er bei einem Rundgang durch das „F 26“, in dem der Verein ein „Kaufhaus für alle“ und das „CaKau“, das Cafe im Kaufhaus, betreibt.

Das Fest solle ein weiterer Beitrag dazu sein, Verständnis untereinander zu wecken und eventuelle Ängste abbauen. Die Integrationsarbeit betreibt „Mach-Mit“ zusammen mit dem AKGG, einem Jugendhilfeträger aus Kassel.

Gelebte Integration

Als gelebte Integration bezeichnete der Erste Kreisbeigeordnete Jürgen Kaufmann das Fest der Vielfalt. Das Gudensberger Modell könne Vorbild für andere Kommunen im Schwalm-Eder-Kreis sein, so der stellvertretende Landrat Kaufmann. (zcr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.