Internet wird schneller: Gudensberg will weiter nach eigener Lösung suchen

+

Gudensberg. Möglichst mit einer eigenen Lösung will man weiterhin zeitnah in Gudensberg schnellere Internet-Verbindungen für das gesamte Stadtgebiet ermöglichen.

Das betonte Bürgermeister Frank Börner am Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung.

Leistungsfähige Breitbandinfrastruktur sei ein zentraler Standortfaktor, hieß es in der Mitteilung. Schnelles Internet habe für Einwohner und Gewerbebetriebe eine hohe Bedeutung. Es seien zwar in erster Linie die Telekommunikationsunternehmen gefordert, die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Doch das Interesse an einem Ausbau im ländlichen Raum sei wegen der geringen Zahl an Anschlüssen nicht groß, eine staatliche Initiative deshalb notwendig.

Betreiber gefunden

In Nordhessen haben sich fünf Landkreise zum sogenannten Nordhessen-Cluster zusammengeschlossen, inzwischen wurde mit der Netcom Kassel ein Betreiber für das noch zu verlegende Glasfasernetz gefunden. Dem Vernehmen nach sollen bis 2020 alle Kommunen in den Landkreisen erschlossen werden.

Angesichts der momentan völlig unzureichenden Internetgeschwindigkeit im Stadtgebiet arbeitet die Stadt Gudensberg jedoch weiter an einer eigenen Lösung, um die Errichtung des Breitbandnetzes schneller zu realisieren.

Ziel sei die Beauftragung eines Telekommunikationsunternehmens, das eigene Glasfaserkabel verlegt - die Stadt würde dazu einen einmaligen Zuschuss geben, sagte Börner.

Die Höhe des Zuschusses sei vom Ausschreibungsergebnis abhängig. „Wir haben sehr attraktive Signale aus dem Markt für dieses Modell erhalten und arbeiten mit Hochdruck an diesem Projekt.

Die gesetzlichen Vorgaben bewirken jedoch, dass wohl erst in der zweiten Jahreshälfte mit einem Ausschreibungsergebnis zu rechnen ist“, sagte der Bürgermeister.

Start in diesem Jahr

Der Ausbau solle aber möglichst noch in diesem Jahr beginnen.

„Eine Teilnahme am Cluster ist für uns natürlich weiterhin eine Option“, betonte Börner, „wir versprechen uns von einer eigenen Lösung allerdings einen erheblichen Zeitvorteil.“ Welchen Weg man gehe, würden die nächsten Wochen zeigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.