Standort in Gudensberg wächst

Lageraufträge für Kasseler VW-Werk: Logistikhalle für rund 16 Millionen Euro in Gudensberg in Betrieb

Haben den Überblick über die Fracht: von links der Niederlassungsleiter von Rudolph Logistik Thorsten Heinzerling und Kay Kesternich, der Betriebsleiter.
+
Haben den Überblick über die Fracht: von links der Niederlassungsleiter von Rudolph Logistik Thorsten Heinzerling und Kay Kesternich, der Betriebsleiter.

In der neuen Halle von Rudolph Logistik in Gudensberg wird fleißig aus- und umgepackt, verlagert und sortiert. Die Inbetriebnahme des knapp 25 000 Quadratmeter großen Logistikzentrums fiel genau in die Zeit des Corona-Lockdowns.

Eine offizielle Einweihung fand deshalb nicht statt, erklärt Kay Kesternich, Betriebsleiter bei Rudolph Logistik in Gudensberg. Die Kosten für den Neubau an der Fritzlarer Straße in Gudensberg lagen bei rund 16 Millionen Euro. Rund 50 neue Arbeitsplätze sind entstanden.

„Corona hat uns auch ein wenig in die Karten gespielt – der Tagesbetrieb fiel wegen der Pandemie damals komplett weg und wir konnten in Ruhe umziehen“, sagt Kesternich. Vier Wochen dauerte der Umzug von der Halle in Borken. Ende April war es dann soweit. 10 000 Packstücke sind mit 150 Transporten mit in die neue Halle am Gudensberger Standort gezogen. Sie ist nur wesentlich kleiner als die Halle vier nebenan, in der Produkte der Firma Hornbach umgeschlagen werden.

Hintergrund des Neubaus war die Versorgung des Baunataler Volkswagen-Werks. „Wir haben durch die Autobahn zum VW-Werk in Kassel sehr kurze Wege, das ist für ein Logistik-Unternehmen natürlich von Vorteil“, sagt er. Der Neubau ist aufgeteilt in drei Bereiche, zwei davon sind die Lagerhalle und ein Supermarkt. In der Lagerhalle werden zum einen die Produkte sortiert, die per Containerfracht kommen, erklärt Kesternich. In diesem Bereich werden zum einen Artikel, beispielsweise Rohteile für VW umgepackt, damit sie für die weitere Produktion in die Welt verschickt werden können. Andere werden im Supermarkt gelagert. „Die Produkte, die für das Werk hergestellt werden, werden auch hier gelagert“, sagt Kesternich. Der Einkäufer, in diesem Fall VW, hat digital eine Übersicht über den Bestand und kann so Materialien anfordern. „Und dann wird die Ware auf den Lastwagen gestapelt und innerhalb von 20 Minuten ist es beim VW-Werk in Kassel“, erklärt Kesternich. Bestellungen können aber auch automatisch generiert werden. Insgesamt sind 20 Lastwagenfahrer für die Rudolph Logistik Zentrale im Einsatz.

25 Touren am Tag für Unternehmen

4 Lastwagen fahren pro Schicht das neue Logistikzentrum, das die Versorgung von VW übernommen hat, in Gudensberg an. Insgesamt sind es an einem Tag bei einem Drei-Schicht-System zwölf Lastwagen, so Betriebsleiter Kay Kesternich.

25 Touren werden laut Unternehmen schätzungsweise täglich von dem gesamten Logistikunternehmen in Gudensberg gefahren.

60-70 Ladeeinheiten mit VW-Originalteilen werden täglich in der Halle umgepackt.

330 Mitarbeiter zählt das Rudolph Logistik Unternehmen in Gudensberg. Seit dem Jahr 2019 hat die Unternehmenszentrale ihren Sitz in Gudensberg.

Von Linett Hanert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.