Ziel ist die Weltmeisterschaft

Obervorschützer ist Europameister im Bodybuilding

Ohne Kraft geht nichts: Martin Schulz trainiert jeden Tag andere Muskelgruppen, um sich optimal auf die Bodybuilder-Wettkämpfe vorzubereiten. Fotos: Büchling

Obervorschütz. Martin Schulz ist Europameister im Bodybuilding. Sein Erfolgsrezept: Bei Kniebeugen 150 Kilo stemmen, jeden Tag eine andere Muskelgruppe trainieren und viel Eiweiß. 

Der 51-Jährige wird vom mehrfachen Deutschen Meister Matthias „Matze“ Botthof sowie von Sportlehrerin und Aerobic-Weltmeisterin Regiane da Silva trainiert. Doch ein Selbstläufer war der Erfolg nicht. Bis zum Europameister-Titel war es ein weiter Weg.

Martin Schulz aus Obervorschütz, Mitarbeiter im technischen Außendienst und Vater einer achtjährigen Tochter, betreibt seit 1979 Body-Building. Sein Bruder hat ihn dazu animiert, und er ist diesem Sport treu geblieben. Sein Kumpel Thorsten Möll schildert ihn als einen verlässlich, hilfsbereiten Menschen, den eines auszeichnet: Zielstrebigkeit. Die Eigenschaften braucht man, wenn man auf dem Treppchen ganz oben stehen will. Mit seinem Trainer Matthias Botthof von der Sportschule Gudensberg, hat Martin Schulz einen Trainingsplan ausgearbeitet. „Man muss mindestens fünf Jahre trainiert haben, um eine solches Leistungsniveau wie Martin zu erreichen“, sagt Botthof. Mehr als fünf Monate lang hat Schulz mit Botthof und seinem Kollegen Mario Schmidt fast täglich trainiert. Zum Wettkampf nach St. Susanna in Spanien sind sie gemeinsam angereist. Schmidt wurde Fünfter.

Beim Speiseplan war der Eiweißgehalt genau festgelegt, Hühnchen, Pute und Fisch oder Rindersteak stehen auf dem Speiseplan. Dazu kommen Reis, Kartoffeln und Nudeln. Er zielt darauf ab, Fett in der Vorbereitung wegzubekommen und Muskeln zu erhalten. Beim Wettkampf wird von jedem Teilnehmer ein freies Posing mit Musik sowie ein Pflichtvergleich von allen Akteuren zu bestimmten Posen bewertet.

Als Erfolg seiner vielen Trainingseinheiten wurde Martin Schulz zum Europameister gekürt, sehr zu Freude seiner beiden Trainer.

„Martin Schulz hat die meisten Wettkämpfe in unserer Sportschule gemacht und hilft uns mit seinem Erfahrungsschatz, da können unsere Mitglieder nur profitieren“, erklärt Botthof.

Mit dem Europameistertitel hat sich der Obervorschützer für die Endausscheidung zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Dezember in Hamburg qualifiziert. Wenn er dort gewinnt, geht es zur WM in die USA.

Von Peter Büchling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.