1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

Gesamtschule Gudensberg setzt auf regelmäßige Projekttage

Erstellt:

Von: Christina Zapf

Kommentare

Die Fünftklässler haben an einem Projekttag im Wald zahlreiche tierische Skelette gesammelt.
Die Fünftklässler haben an einem Projekttag im Wald zahlreiche tierische Skelette gesammelt. © Tina Meyer/GAZ

Die Dr.-Georg-August-Zinn-Schule (GAZ) in Gudensberg geht neue Wege. Als pädagogisch selbstständige Schule entwickelt sie neue Lernkonzepte und bricht so alte Fach- und Lernstrukturen auf.

Gudensberg – „Das Lernen der Zukunft muss mehrdimensional angelegt sein, um der Komplexität der Themen und Sachverhalte unserer Gesellschaft gerecht werden zu können“, sagt Peter Häßel, Schulleiter der GAZ.

Unter anderem gibt es für die Fünftklässler wöchentlich einen Projekttag. Der Zusammenschluss der Fächer Erdkunde, Biologie und Kunst führt dazu, dass die Schüler Themengebiete aus verschiedenen Fachperspektiven beleuchten. So soll vernetztes Lernen stattfinden und Zusammenhänge klar werden, erläutert Christian Kellermann, Rektor für Schulentwicklung an der Gudensberger Gesamtschule.

Projekttage an der GAZ: Zusammenschluss von drei Fächern

„Durch den Zusammenschluss der drei Fächer ergeben sich für uns auch zeitlich ganz andere Möglichkeiten. Wir haben mehr Zeit für praktisches Arbeiten, forschendes Lernen und Exkursionen“, sagt Tina Meyer, Leiterin der Projekttage im Jahrgang fünf. „Bei unserem letzten Ausflug in den Wald sammelten die Kinder nicht nur zahlreiche Insekten, sondern entdeckten sogar eine Vielzahl von tierischen Skelettteilen. Der absolute Höhepunkt war dabei der Fund eines Wildschweinschädels“, sagt sie.

Bei den Schülern kommen die Projekttage gut an, berichtet Kellermann. Sie haben dabei Wahlmöglichkeiten. Es sei ihr Lieblingstag. Besonders würden sie sich freuen, wenn es in den Wald oder auf die Obernburg gehe. Während der sechsstündigen Projekttage könnten Themen intensiver bearbeitet werden als in jeweils zwei Stunden Unterricht in den Fächern Erdkunde, Biologie und Kunst pro Woche.

Unterschiedliche Themen werden aus unterschiedlichen Fachperspektiven beleuchtet

Für Fünftklässler werden an den Projekttagen unter anderem die Themenbereiche: „Fledermaus – ein Vampir?“, „Der Mensch, das unbekannte Wesen“, „An der Nordseeküste“ und „Erde – mehr als nur Schmutz?“ angeboten.

Acht Lehrkräfte der GAZ haben die Unterrichtseinheiten fachschaftsübergreifend ausgearbeitet. Da sich die Projekttage bislang bewährt haben, soll es sie auch für den Jahrgang sechs geben, so Kellermann. „Es wird hier einen Verbund der Fächer Geschichte, Erdkunde und Religion geben.

Angedacht sind beispielsweise Projekte zu den Themen Klimazonen, Klimawandel und Europa.“ Höhepunkt für die Schüler könnte ein Ausflug mit Übernachtung im Klimahaus Bremerhaven werden. Bewähren sich die Projekttage bei den Sechstklässlern, sollen sie auch für Siebtklässler und höhere Jahrgänge angeboten werden.

GAZ Gudensberg: Unterrichtsfach „GAnZ STARK“

Neben den festen Projekttagen geht die Schule auch in anderen Bereichen neue Wege. Dazu zählen zum Beispiel das Raumkonzept mit großen Lernbüros und Lernwelt, die kleineren Klassengrößen, die wöchentlichen Coachinggespräche, das individualisierte Lernen mit dem iPad, der Einsatz der digitalisierten Lernplattform Scobees (HNA berichtete).

Das neue Unterrichtsfach „GAnZ STARK“ soll den Klassenverband und das Verantwortungsbewusstsein der Schüler stärken. Vorgesehen sind laut Kellermann iPad-Paten und beispielsweise Besuche im Altenheim. (Christina Zapf)

Auch interessant

Kommentare