1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Gudensberg

Reparatur ist Frauensache: Fahrradladen in Gudensberg gibt Tipps für Pannenhilfe am Rad

Erstellt:

Von: Cora Zinn

Kommentare

Nahmen Fahrräder unter die Lupe: von links Andrea Brückner vom Frauennetzwerk, Stefanie Hacker vom Gudensberger Fahrradladen, Anne Hoffmann vom Frauennetzwerk und Torsten Peter, Geschäftsführer vom Fahrradladen.
Nahmen Fahrräder unter die Lupe: von links Andrea Brückner vom Frauennetzwerk, Stefanie Hacker vom Gudensberger Fahrradladen, Anne Hoffmann vom Frauennetzwerk und Torsten Peter, Geschäftsführer vom Fahrradladen. © Cora Zinn

Fahrradladen Gudensberg gibt Tipps für Pannenhilfe am Rad

Gudensberg – Was muss man tun, wenn der Fahrradreifen platt ist oder die Radkette herausspringt? Diese Fragen beschäftigen sicher nicht nur Frauen. Doch um diese ging es am Dienstag, als sich 37 Teilnehmerinnen zur Auftaktveranstaltung des Frauennetzwerks der Ortsgruppe Chattengau vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) trafen.

Die Radfahrerinnen staunten nicht schlecht, als Torsten Peter eine Pumpe und ein kleines Werkzeug in die Hand nahm und versprach, dass kleinere Reparaturen am Rad kein Hexenwerk seien. Der Geschäftsführer vom Fahrradladen in Gudensberg will den Radlerinnen in Reparaturkursen im Februar beibringen, wie man selbstständig das Rad repariert. Erste Einblicke gab er jetzt bei einem Kennenlernabend. „Ich bin begeistert, dass so viele Frauen unser kostenloses Angebot annehmen“, sagte Initiatorin Anne Hoffmann vom Frauennetzwerk.

Einführungsabend: Torsten Peter erklärte den 37 Radfahrerinnen in 90 Minuten alle wichtigen Details. Der Geschäftsführer beantwortete Fragen anschaulich an einem Rad, das er extra für den Abend aufgebaut hatte. Im Laufe der Veranstaltung ging es schnell um alltägliche Dinge wie Reifen aufpumpen oder aber auch um die richtige Satteleinstellung. „Ja, dann bring uns das mal bei“, sagte eine Teilnehmerin aus dem Publikum. Das Gelächter war groß und Peter versprach, das in den folgenden Reparaturkursen einzulösen.

Um die theoretischen Tipps zu veranschaulichen, bekam Peter Unterstützung von seiner Kollegin Stefanie Hacker, die immer mal wieder aufs Fahrrad sprang und so die richtige Position zeigte.

Netzwerk-Gründung: Beim Netzwerk geht es darum, Frauen zu verbinden, die ein gleiches Interesse eint und die Freude am Fahrradfahren haben. Das Netzwerk soll die Frauen fitter darin machen, ihre Fahrräder bei kleineren Mängeln selbst zu reparieren, sie auf Verkehrssicherheit zu prüfen und gemeinsame Touren zu unternehmen.

„Durch das Netzwerk entstehen Freundschaften. Es kann wie ein Netz immer weitergesponnen werden“, sagte Anne Hoffmann. So sollen im besten Fall Frauen andere Frauen und Mädchen fürs Radfahren begeistern. Dafür war der Kennenlernabend und die Zusammenarbeit mit dem Fahrradladen sicher ein gelungener Auftakt, um die Begeisterung fürs Fahrradfahren zu verbreiten. (Cora Zinn)

Weitere Infos zu den Reparaturkursen gibt es bei Anne Hoffmann: ahoffmann@adfc-hrse.de

Auch interessant

Kommentare