Einsatzkräfte aus Gudensberg, Niedenstein und Edermünde

Retter radeln für die Flutopfer: Feuerwehren im Chattengau sammeln Spenden

Radeln für die gute Sache: Die Feuerwehren aus dem Chattengau stehen mit ihren Fahrrädern vor dem Feuerwehrhaus in Gudensberg.
+
Radeln für die gute Sache: Die Feuerwehren aus dem Chattengau machten mit viel Spaß und Engagement bei der Aktion mit. Am Feuerwehrhaus in Gudensberg wurde symbolisch der Scheck überreicht.

Unwetter mit Starkregen haben in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Mitte Juli ganze Orte verwüstet. Die Feuerwehren aus Niedenstein, Gudensberg und Edermünde haben mit dem Fahrrad spenden gesammelt.

Gudensberg – Die Feuerwehren und Bewohner in den von Starkregen mit bis zu 200 Litern pro Quadratmeter betroffenen Gebieten im Westen Deutschlands sind nach wie vor mit Aufräumen beschäftigt.

Die Feuerwehrmänner und -frauen aus Wolfhagen haben Anfang der vergangenen Woche eine Spendenaktion gestartet, für die der Feuerwehrverein ein eigenes Sonderkonto eingerichtet hat. Von Wolfhagen aus wurden mehrere Staffelstäbe mit dem Fahrrad an umliegende Feuerwehren verteilt.

Die Feuerwehren aus Gudensberg, Niedenstein und Edermünde übernahmen die Idee und den Staffelstab von den Wolfhager Kameraden und sammelten insgesamt 2400 Euro.

Zum Treffen am Feuerwehrhaus in Gudensberg kamen auch die Kameraden der Felsberger Feuerwehr, die den Staffelstab übernahmen. Der Staffelstab beinhaltet Informationen über die Spendenaktion und die Nummer des Sonderkontos. Es werden bei den jeweiligen Feuerwehren und den Einwohnern Spenden gesammelt und auf das Wolfhager Sonderkonto überwiesen. Nach etwa zehn Wochen wird eine Feuerwehrabordnung den Geldbetrag persönlich übergeben. (Peter Zerhau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.