22. August bis 12. September

Tour de Chattengau wird mit dem Stadtradeln kombiniert

Findet wieder statt: Für die Tour de Chattengau haben die Kommunen Neuerungen im Gepäck.
+
Findet wieder statt: Für die Tour de Chattengau haben die Kommunen Neuerungen im Gepäck.

Gudensberg/Niedenstein/Edermünde – Die Tour de Chattengau findet in diesem Jahr nicht als Großveranstaltung statt, sondern wird von Niedenstein, Gudensberg und Edermünde vom 22. August bis 12. September erstmals mit der Aktion Stadtradeln kombiniert.

Die Tour findet damit als individueller Radelspaß über drei Wochen hinweg statt. So könne die Tour an die jeweils aktuellen Coronabedingungen angepasst werden und müsste nicht wie im vergangenen Jahr komplett abgesagt werden.

Neu ist 2021 außerdem: Die Kommunen planen zwei Familienrouten, um ein spezielles Angebot für Eltern mit Kindern zu schaffen. Die neuen Routenvorschläge gelten laut Mitteilung als Pop-Up-Radwege, an deren Streckenverlauf kleine Rätsel gelöst werden können. Unter den Teilnehmenden der Rätselrunden werden Preise verlost, teilen die Kommunen weiter mit.

Die Aktion Stadtradeln findet seit 2008 jedes Jahr statt. Teilnehmer, die in Edermünde, Gudensberg oder Niedenstein wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, sollen in der genannten Zeit radelnd möglichst viele Kilometer sammeln.

Ziel der Aktion ist es, mehr Menschen für das Fahrradfahren zu begeistern und von einem Umstieg auf das Fahrrad im Alltag zu überzeugen.

Wer vom 22. August bis 12. September an der Aktion in den drei Chattengau-Kommunen teilnehmen möchte, kann sich online schon jetzt bei seiner jeweiligen Kommune anmelden: stadtradeln.de/edermuende, stadtradeln.de/gudensberg oder unter stadtradeln.de/niedenstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.