Trio schoss bei Gudensberg mit Softair-Waffe - Festnahme

Gudensberg. Drei Gudensberger, die am Mittwochabend im Bereich des Kammerberges mit einer Softair-Waffe geschossen haben, sind vorübergehend festgenommen worden.

Nach Angaben der Polizei wird gegen sie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen verbotenen Schießens in der Öffentlichkeit eingeleitet.

Ein Zeuge hatte die Polizei kurz nach 21 Uhr verständigt und mitgeteilt, dass drei Männer zwischen dem „Junkerskopf“ und dem „Kammerberg“ Schießübungen mit einem Revolver oder einer automatischen Pistole unternehmen würden. Sie hätten dort Strohballen als Geschossfang aufgebaut.

Daraufhin seien umgehend mehrere Streifen dorthin geschickt worden. Wenige Minuten später hätten die drei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren den Bereich aber verlassen. Sie wurden von den alarmierten Beamten gegen 21.40 Uhr im Bereich des Kammerbergs festgenommen.

Die jungen Männer hatten eine Softair-Waffe dabei. Sie wurden zur Polizeistation Fritzlar gebracht, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Waffe wurde sichergestellt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.