1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Betrunkener Lkw-Fahrer rastet aus und parkt Laster quer auf A7

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Fahrzeuge fahren auf der Autobahn bei Nacht.
Aus Wut hat ein Lkw-Fahrer in der Nacht quer auf der A7 geparkt. (Symbolbild) © Leon Kuegeler/imago

Lebensgefährliche Aktion auf der A7 bei Homberg: Ein Lkw-Fahrer dreht durch, weil er von Polizisten angesprochen wird. Aus Wut parkt er quer auf der Autobahn.

Homberg – „Nur dem schnellen Handeln eines Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal ist es zu verdanken, dass die hochgefährliche Aktion eines Lkw-Fahrers auf der A 7 in der vergangenen Nacht ohne schlimme Folgen blieb.“ Mit diesen denkwürdigen Worten beginnt die Polizei Nordhessen die Meldung zu einem aggressiven Lkw-Fahrer, der in der Nacht auf Dienstag (15.02.2022) völlig ausgerastet ist und seinen Lastwagen aus Wut quer auf der Autobahn geparkt hat.

Demnach soll der 52 Jahre alte Fahrer des Lastwagens gemeinsam mit anderen Lkw-Fahrern an der Raststätte Hasselberg in der Rastanlagen-Auffahrt geparkt und so einen Schwertransport am Auffahren auf die A7 bei Homberg (Schwalm-Eder-Kreis) gehindert haben. Gegen 3.30 Uhr suchten deswegen gerufene Polizisten das Gespräch mit den Fahrern. Dabei redete der 52-Jährige sich sofort in Rage und wurde aggressiv, teilte die Polizei mit.

Lkw-Fahrer parkt quer auf A7 bei Homberg: Beinahe kommt es zum Unfall

Kurz darauf fuhr der Mann nach Angaben der Polizei plötzlich mit seinem Sattelzug auf die Autobahn bei Homberg. Dort habe er den Lkw in der Dunkelheit quer auf allen drei Fahrstreifen in südliche Fahrtrichtung abgestellt und die gesamte Fahrbahn blockiert. Währenddessen hatte ein Beamter der Autobahnpolizei in der Dunkelheit beobachtet, dass sich ein Mercedes CLS mit hoher Geschwindigkeit der Gefahrenstelle näherte, so die Polizei. Der Fahrer des Wagens raste also völlig ahnungslos auf den stehenden Laster zu.

„Der Beamte ging daraufhin auf die Autobahn und leuchte mit seiner Taschenlampe und schwenkenden Armen in Richtung des Autofahrers, der es im letzten Moment schaffte, seinen Wagen vor dem quer stehenden Lkw zum Stehen zu bringen“, so die Polizei Nordhessen.

Lkw auf A7 bei Homberg geparkt: Fahrer betrunken

Im Anschluss gab die Polizei unmittelbar eine Rundfunkwarnmeldung heraus. Diese und weitere Warnzeichen an Autofahrer auf der A7 verhinderten Zusammenstöße mit dem Laster. Nach rund vier Minuten setzte der 52-Jährige seinen Lkw laut Polizei wieder zurück und fuhr rückwärts in die Auffahrt der Raststätte bei Homberg.

Die Polizisten nahmen den Mann fest und stellten bei ihm eine Alkoholfahne fest. Ein Test bestätigte den Verdacht: Der Lastwagenfahrer hatte 1,1 Promille in der Atemluft. Später musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Homberg: Nach nächtlichem Parken auf der A7 ist der Führerschein weg

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes. Außerdem musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500 Euro zahlen. Für den 52-Jährigen endete die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Er muss sich nun laut Polizei wegen des gefährlichen Eingriffs und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Am Dienstagnachmittag (15.02.2022) waren auf der A7 mehrere Fahrzeuge ineinander gekracht. Zuvor kam es zu einem Unfall auf der A7 bei Homberg*, bei dem sieben Menschen verletzt wurden. (tvd) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion