1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Kochen ist seine Leidenschaft: Neuer Imbiss in der Homberger Drehscheibe

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Besnik Gashi (links) und Blerim Gashi betreiben zusammen den neuen Imbiss „Grill on Fire“ in der Drehscheibe in Homberg.
Besnik Gashi (links) und Blerim Gashi betreiben zusammen den neuen Imbiss „Grill on Fire“ in der Drehscheibe in Homberg. © Lea Beckmann

Seit zwei Jahren gibt es das Einkaufszentrum Drehscheibe in Homberg: Seit kurzem sind alle Verkaufsflächen in dem Gebäude belegt. 

Homberg – Nun sind alle Flächen in dem Einkaufszentrum Drehscheibe in der Homberger Innenstadt vermietet: Neu dabei ist Blerim Gashi. Der 28-Jährige betreibt seit Kurzem den Imbiss „Grill on Fire“ und bietet Grillspezialitäten an.

„Seit ich 14 Jahre alt bin, koche ich – das ist einfach meine Leidenschaft“, sagt er. Zunächst habe er für die Familie gekocht. Sie kommen aus dem Kosovo, Gashi ist in Hanau geboren und pendelt derzeit zwischen Homberg und Hanau. „Das Kochen liegt bei uns in der Familie, meine Brüder sind ebenfalls leidenschaftliche Köche“, sagt er. Gashi hat keine Ausbildung zum Koch gemacht. „Ich habe mir alles selbst angeeignet und viel von meinem großen Bruder gelernt“, sagt Gashi.

Seine Familie sagte ihm, er könne so gut kochen

Irgendwann hatte seine Familie gemeint, er würde so gut kochen, dass er sich mit 20 Jahren selbstständig gemacht hatte. Er hat einen eigenen Eventservice mit Foodtruck für zum Beispiel Hochzeiten oder Firmenfeiern. Und nun hat er zum ersten Mal einen Imbiss in Homberg eröffnet.

„Es gefällt mir hier wirklich gut“, sagt er. Mit seinem Angebot treffe er genau ins Schwarze. Denn: „In Homberg ist es schwierig diese Gerichte zu bekommen“, meint Gashi. Bei ihm gibt es unter anderem hausgemachte Burger, Köfte – gegrillte Hackfleischbällchen – und Currywurst oder Bratwurst. Somit werde das Angebot gut ergänzt.

Drehscheibe Homberg: Das Fleisch beziehe Gashi aus Frankfurt von einem Bio-Bauernhof

Das Fleisch beziehe Gashi aus Frankfurt von einem Bio-Bauernhof. „Ich bin derzeit hier in der Region aber schon auf der Suche, dass wir das Fleisch auch von hier verwenden können“, sagt er.

Die Zubereitung für die Burgerpatty und die anderen Gerichte sei eine Eigenproduktion. „Wir haben ein Hausrezept, das auch nur meine Brüder und ich kennen – das bleibt auch geheim“, sagt Gashi. Für die Burger verwendet er Rindfleisch, ansonsten findet man Kalbfleisch auf dem Grill. Die Würstchen kommen ebenfalls aus eigener Schlachtung. Auch bei dem Geschirr achte Gashi auf Qualität. „Die Platten und Brettchen sind alle von uns handgefertigt“, sagt er.

Blerim Gashi hat für seinen Imbiss bislang vier Mitarbeiter

Doch wie kommt man von Hanau nach Homberg? „Ich habe noch ein Sicherheitsdienst-Unternehmen und meine Mitarbeiter waren in der Drehscheibe eingesetzt“, sagt er. Dadurch ist der Kontakt mit Mohamed Younis, dem Geschäftsführer der Schoofs Immobilien, die Investoren des Einkaufszentrums, entstanden.

Gemeinsam haben sie sich das Konzept überlegt. „Ich wusste, dass Blerim Gashi einen Eventservice anbietet, und habe ihn daher gefragt, ob er sich vorstellen könnte hier einen Imbiss zu eröffnen“, sagt Younis. Gashi hat für seinen Imbiss bislang vier Mitarbeiter. „Mein Neffe Besnik steht mir zur Seite – er ist meine rechte Hand“, erklärt er. (Lea Beckmann)

Öffnungszeiten des „Grill on Fire“: Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 22 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 10 bis 23 Uhr

Auch interessant

Kommentare