1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Schwerer Unfall auf A7: Notarzt versorgt Verletzten während Rettungsaktion

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Wenderoth, Alexander Gottschalk

Kommentare

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Homberg (Efze) ist ein Sprinter-Fahrer schwer verletzt worden.
Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Homberg (Efze) ist ein Sprinter-Fahrer schwer verletzt worden. © Helmut Wenderoth

Bei einem Unfall der A7 bei Homberg (Efze) wird der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt – der Sprinter wird 100 Meter mitgeschleift.

Update vom Samstag, 19.03.2022 um 10.25 Uhr: Am Samstagmorgen, kurz vor 7.30 Uhr, ereignete sich auf der A7 in Richtung Süd,
kurz vor der Einfahrt zur Rastanlage Hasselberg West ein schwerer Unfall. Ein Mercedes Sprinter Kastenwagen krachte unter einen LKW, der mit 26 Tonnen Kies beladen war. Der Fahrer des Kastenwagens wurde schwer verletzt, der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Wie die Polizei nach den ersten Unfallermittlungen mitteilte, befuhr der LKW die rechte Fahrbahn der A 7 in südlicher Richtung. Dahinter fuhr der Kleintransporter. Aus bisher noch ungeklärter Ursache fuhr der Kastenwagen ungebremst unter das Heck des LKW mit dem Sattelauflieger. Der Sprinter wurde von dem voll beladenen LKW über 100 Meter mitgeschleift. Bei dem Unfall wurde der 26-jährige Sprinterfahrer aus Kirchhain schwer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Teile des Motors hatten sich durch den Aufprall in den Fußraum des Kleintransporters geschoben.

Der Unfallrettungszug der Freiwilligen Feuerwehr rückte zu der Unfallstelle auf der Autobahn aus. Die A7 in Richtung Süd musste bis zum Abschluss der Rettungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer bis zur Anschlussstelle Melsungen.

Dramatische Rettung auf der A7: Notarzt versorgt verletzten Fahrer noch am Unfallort

Mit schwerem Rettungsgerät, unter anderem zwei hydraulischen Rettungssätzen mit Schere und Spreitzer, Büffelhebern und der Säbelsäge wurde ein Zugang zu dem schwer verletzten Fahrer geschaffen werden. Er wurde währenddessen vom Notarzt und dem Team eines Rettungswagens aus Melsungen noch im Fahrzeug versorgt. Da sich der Sprinter unter das Heck des LKW geschoben und verkeilt hatte, musste der LKW mehrere Zentimeter mit entsprechenden Hebesätzen angehoben und dann mit der Seilwinde des Rüstwagens zurückgezogen werden.

Nach etwa 40 Minuten waren die Teile in dem Führerhaus soweit entfernt, dass der Fahrer aus dem total demolierten Führerhaus befreit werden konnte. Mit der Spezialtrage wurde er aus dem Fahrzeug gehoben und zum Rettungswagen gebracht. Nach einer Erstversorgung wurde er mit dem mittlerweile ebenfalls an der Unfallstelle eingetroffenen Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel in eine Kasseler Klinik geflogen. Gegen 9.30 Uhr konnte eine Fahrbahn der A7 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Stau löste sich aber erst ganz langsam auf. Verkehrsteilnehmer im betroffen Autobahnabschnitt zwischen Melsungen und Homberg mussten sich auf Verzögerungen von über einer Stunde einrichten.

Nach Unfall auf der A7: Rettungshubschrauber bringt Verletzten in ein Krankenhaus

Unfall auf der A 7: Ein Hubschrauber bringt den verletzten Fahrer in ein Krankenhaus.
Unfall auf der A 7: Ein Hubschrauber bringt den verletzten Fahrer in ein Krankenhaus. © Helmut Wenderoth

Erstmeldung vom Samstag, 19.03.2022, 8.45 Uhr: Homberg – Auf der A7 von Kassel in Richtung Fulda ist es am Samstagmorgen (19.03.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Auf Höhe von Homberg (Efze) kollidierten ein Kleintransporter und ein Lkw. Nach Informationen dieser Zeitung soll der Fahrer des Kleintransporters in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden sein. Die Feuerwehr musste ihn befreien. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Die Autobahn ist zwischen Malsfeld und Homberg (Efze) in Fahrtrichtung Süden komplett gesperrt. Es staut sich auf über sieben Kilometern. Wir berichten nach.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion