4000 zusätzliche Jobs ziehen auch Pendler an

+
87654154

Schwalm-Eder. In den vergangenen fünf Jahren sind im Schwalm-Eder-Kreis 4000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Stelle entstanden. Trotzdem pendeln immer noch 29 889 Menschen zu einem Arbeitsplatz außerhalb des Landkreises. 

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Schwalm-Eder-Kreis hat auch Auswirkungen auf die Pendlerströme: Zwar fuhren 2016 mehr als doppelt so viele Menschen (29 889) zu einem Arbeitsplatz außerhalb statt in den Landkreis. Aber mit 13 899 Einpendlern sind es 1000 mehr als noch 2014. Die Zahl der Auspendler ist hingegen annähernd gleich geblieben.

Mehr Menschen als früher finden also vor Ort einen Job. Von 2011 bis Mitte 2016 sei die Zahl sozialpflichtiger Stellen im Landkreis von 69 000 auf 73 000 gestiegen, erläutert Martin Büscher, Leiter des Geschäftsstellenverbundes Schwalm-Eder bei der Arbeitsagentur. Es gebe allerdings einen Wermutstropfen: Auch die Zahl der Teilzeitarbeitsplätze, in denen vor allem Frauen beschäftigt sind, stieg im selben Zeitraum von 28 auf 32,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt laut Büscher aktuell bei 5 Prozent, genauso hoch wie im Vorjahr.

Interessant ist ein Blick auf die Pendlerströme einzelner Kommunen. Ein Sonderfall ist Melsungen. Dort ist vor allem die Firma B. Braun ein Job-Magnet. Ausgesprochen positiv fällt daher die Pendler-Bilanz für die Stadt aus. 9173 Menschen fahren täglich zur Arbeit nach Melsungen, während sich nur 2404 von dort auf den Weg zum Job begeben. Einen positiven Saldo gibt es auch in Schwalmstadt, wohin täglich 6138 Menschen fahren, um zu arbeiten. Aus Schwalmstadt heraus sind 3226 Pendler unterwegs. Die größte Stadt im Landkreis übe als Mittelzentrum einen starken Sog aus, so Büscher.

Annähernd ausgeglichen ist die Bilanz auch in Homberg mit 3303 Ein- und 3454 Auspendlern. In Fritzlar ist die Diskrepanz wiederum etwas größer. 3905 Arbeitnehmer verlassen die Stadt, 2462 fahren dorthin. Eine große Wirkung auf die Pendlerbewegung haben erwartungsgemäß das VW-Werk in Baunatal und B. Braun in Melsungen. Zum Tage, HINTERGRUND

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.