Zwischen Abzweig Berge und Mardorf

B 254: Vollsperrung für zwölf Wochen bei Homberg

Erneute Vollsperrung der B 254: Zwischen dem Caßdorfer Kreuz (unten) und Abzweig Berge wird die Fahrbahn erneuert. Der Lkw-Verkehr wird umgeleitet über die A 7 (gestrichelt), der Pkw-Verkehr über Nebenstraßen (grüne Linie). Um die ganze Grafik zu sehen, oben rechts klicken.

Homberg. Die nächste Vollsperrung der Bundesstraße 254 wegen umfangreicher Bauarbeiten steht bevor - diesmal rund um Homberg.

Wie die Straßenplaner von Hessen Mobil jetzt mitteilten, wird die B 254 bereits ab Montag, 13. März, zwischen dem Abzweig Homberg-Berge und Homberg-Mardorf für den Verkehr voll gesperrt, danach bis 31. Mai zwischen Abzweig Mardorf und Caßdorfer Kreuz. 

In drei Bauabschnitten wird auf einer Länge von 4,2 Kilometern die Straße erneuert, außerdem soll die Brücke über die Landesstraße 3224 (Mühlhäuser Straße) neu abgedichtet werden. Bis voraussichtlich 1. April ist die Bundesstraße zunächst zwischen Berge und Abzweig Mardorf an der Reihe. Da die Fahrbahn nicht breit genug ist, um die notwendige Arbeits- und Verkehrssicherheit zu gewährleisten, muss die Strecke voll gesperrt werden. Parallel dazu starten die Arbeiten an der Brücke über die Mühlhäuser Straße. Dort ist eine halbseitige Sperrung geplant.

Schließlich wird ab 1. April bis 31. Mai der gesamte 2. Abschnitt zwischen Caßdorfer Kreuz und Abzweig Mardorf voll gesperrt (3,2 Kilometer).

Der Bund als Bauherr der Bundesstraße investiert etwa 1,5 Millionen Euro für dieses Projekt. 

Lkw-Umleitung über A7

Wenn ab kommendem Montag die B 254 für den Autoverkehr komplett gesperrt wird, bedeutet das für die umliegenden Dörfer eine deutliche zusätzliche Verkehrsbelastung. Denn die Fahrzeuge, ob im regionalen oder überregionalen Verkehr, die die stark genutzte Bundesstraße befahren, werden umgeleitet. Es gibt zwei unterschiedliche Umleitungsstrecken für den Lkw- und den Pkw-Verkehr, die beide am späten Nachmittag des 13. März aktiviert werden: 

• Während der voraussichtlichen Bauzeit vom 1. April bis zum 31. Mai führt die Umleitung für Pkw in Richtung Norden ab Lützelwig über die Landesstraße 3384 bis Roppershain, weiter über die Landesstraße 3148 bis Lendorf und dann über die Landesstraße 3149 nach Hebel zur B 254 und umgekehrt, ab Hebel bis Lützelwig. 

• Für den Schwerverkehr ist eine weiträumige Umleitung über die B 323 und die A 7 bis zur Anschlussstelle Melsungen und von dort über Felsberg-Gensungen und die B 253 bis zur B 254 eingerichtet. Auf diese Umleitung wird laut Hessen Mobil auch großräumig hingewiesen. 

Die Straßenplaner bitten die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Einschränkungen und Belastungen. Die Fahrbahn der B 254 auf den betroffenen Abschnitten weise insbesondere starke Spurrinnen auf, die zu Problemen bei der Fahrbahnentwässerung führen können (Stichwort Wasserglätte/Aquaplaning), so Pressesprecher Horst Sinemus. Außerdem seien auch Risse in der Fahrbahn und Flickstellen vorhanden. Darüber hinaus gebe es, für den Verkehrsteilnehmer nicht erkennbar, einen nicht mehr ausreichenden Schichtenverbund zwischen den oberen Asphaltschichten. Daher sei die Fahrbahnerneuerung notwendig. 

Im Zuge der Arbeiten werden außerdem die vorhandenen Schutzeinrichtungen, zum Beispiel Leitplanken, die nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen, durch neue ersetzt. 

Die B 254 wurde bereits im vergangenen Jahr mehrmals längerfristig wegen Bauarbeiten gesperrt. Laut Hessen Mobil investierte der Bund im Vorjahr etwa 3,5 Millionen Euro in die Bundesstraße im Schwalm-Eder-Kreis (Leimsfeld-Gebersdorf, Deute, bei Wabern).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.