Fernsehsendung im ZDF

Unglaubliche Geschichte: Mann versteigert bei „Bares für Rares“ seltene Designerliege

In der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ hat ein Mann aus Jesberg (Hessen) einen seltenen Luxusartikel versteigert.

  • Bei „Bares für Rares" hat ein Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis (Hessen) mitgemacht
  • Die ZDF-Fernsehsendung ist bekannt für kuriose Gegenstände
  • Der Mann aus Jesberg hat eine original Designerliege mit einer unglaublichen Geschichte versteigert

Manche Möbel schreiben richtig gute Geschichten. Ein Mann aus Jesberg im Schwalm-Eder-Kreis (Hessen) hat in der Fernsehsendung „Bares für Rares“ im ZDF einen seltenen Luxusartikel versteigert.

Der Jesberger Gunnar Trus stellte die Tagesliege von Horst Brüning bei „Bares für Rares“ vor. Der Beitrag ist im ZDF sowie bei ZDF Neo zu sehen. Doch ans Fernsehen hat der Jesberger wohl keine Sekunde gedacht, als ihm die Liege geschenkt wurde.

„Bares für Rares" im ZDF: Mann aus Jesberg versteigert seltenen Luxusartikel

Die unglaubliche Geschichte: Die Liege bekam Gunnar Trus vor 25 Jahren von einem Psychoanalytiker aus Bad Zwesten geschenkt. Der Psychoanalytiker Dr. Gerhard Menzel gab damals seine Praxis in Bad Zwesten auf, es gab keinen Platz mehr für die Lederliege, die als „Tagesbett“ aus dem Jahr 1968 bekannt ist.

Gunnar Trus, der damals als Schreinermeister die Menzelsche Praxis eingerichtet hatte, wusste die Liege im Bauhausstil wertzuschätzen. Das Bauhaus wurde 1919 von Architekt Walter Gropius in Weimar* gegründet. Gunnar Trus stellte die Liege im Bauhausstil, auf der Dr. Menzel seine Patienten behandelte, im Jesberger Wohnzimmer auf.

Zu Gast bei Bares für Rares: Gunnar Trus aus Jesberg (links) hatte viel Spaß mit Moderator Horst Lichter. Rechts die Designerliege, die Trus anbot.

Doch das Stück aus Chrom und Leder braucht viel Raum, um richtig gut zu wirken. Noch mehr Raum brauchte dann aber Sohn Arne, als der vor 20 Jahren zur Welt kam – und so wanderte die Liege immer weiter aus dem Trus’schen Wohnzimmer in Richtung Dachboden. Im vorigen Jahr dann entdeckte Gunnar Trus sie wieder und hatte die zündende Idee: Er bewarb sich mit dem edlen Stück bei der Fernsehsendung „Bares für Rares“ im ZDF.

„Bares für Rares“ im ZDF: Jesberger stand nicht zum ersten Mal vor der Kamera

Im März, nur wenige Tage vor dem Lockdown der Corona-Pandemie, stand er tatsächlich in einem „Bares für Rares“-Studio im Pulheimer Walzwerk vor der Kamera und vor ZDF-Moderator Horst Lichter. Er habe kein Lampenfieber, dafür aber jede Menge Spaß gehabt, sagt der 59-Jährige. Kein Wunder, Trus stand nicht zum ersten Mal vor der Kamera, schließlich hatte er bereits vor einigen Jahren Dreherfahrung für Fernsehberichte über Jesberg und beim Quiz „Clever abgestaubt“ mit Steven Gätjen gesammelt.

Gunnar Trus schwärmt vom Drehtag für die ZDF-Fernsehsendung „Bares für Rares“ in Köln als einem tollen Erlebnis mit schönen Begegnungen: Was aber dabei finanziell rumgekommen ist, darf er natürlich im Vorfeld nicht verraten, das sollen die Zuschauer selbst sehen.

ZDF: Mann aus Jesberg bei „Bares für Rares“

Doch gleich, wie hoch die Summe ist, die er fürs Designermöbel bekommen hat, er wird nicht der Einzige sein, der von dessen Verkauf in der Sendung „Bares für Rares“ im ZDF profitiert. Denn Gunnar Trus und seine Frau Yvonne haben während der Coronakrise viele Gutscheine von Jesberger Geschäften gekauft, die sie nun an die Menschen verschenken wollen, die während der Krise dafür sorgten, dass wichtige Betriebe weiter rund liefen. Rettungsdienste wie die Malteser und das Hospiz in Gilserberg sollen zu denen gehören, die vom Erlös des Designermöbels mit Gutscheinen bedacht werden.

„Ich bin einfach glücklich, dass mir Dr. Menzel damals die Liege geschenkt hat – ich will dieses Glück nicht für mich alleine, sondern teilen“, sagt der 59-Jährige über seinen Erfolg bei „Bares für Rares" im ZDF. Zusammen mit seiner Frau und nun auch mit Sohn Arne als Auszubildendem das Jesberger Bestattungsunternehmen Trus leitet.

„Bares für Rares“ im ZDF: Mann will sein Glück teilen

Das Einzige, was ihn richtig fuchst und was er bedauert: Wegen der Coronagefahr hatte er Horst Lichter, dem Moderator von „Bares für Rares“, nicht die Hand geben dürfen. Verflixt. Es gibt tatsächlich Gelegenheiten im Leben, die man nicht nachholen kann.

Sendetermine für „Bares für Rares“-Sendung: Donnerstag, 25. Juni, 15.05 bis 16 Uhr, ZDF. Freitag, 26. Juni, 9.45 Uhr, ZDF Neo und um 17.45 Uhr auf ZDF Neo. Und am Dienstag, 30. Juni, ein Termin für Frühaufsteher: 4.10 Uhr im ZDF. Die Sendung ist auch über die ZDF-Mediathek abrufbar. Ein Mann aus Kassel fiel bei der ZDF-Trödel-Sendung „Bares für Rares“* mit einem besonderen Kunstwerk auf. (Von Claudia Brandau)

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.