Ehemaliger Pferde- und Schweinestall wird künftig zu Bistro

Unverpackt kommt gut an: Biohof Groß in Mühlhausen erweitert sein Angebot 

+
Etwa zwei Hektar Gemüse baut der Biohof Groß in Homberg-Mühlhausen an. Mit viel Muskelkraft wird in den Gewächshäusern geerntet. Wie hier von Hannah Fiand, die sich um die Bohnen kümmert.

Das Team des Biohofs setzt auf unverpackte Lebensmittel. Das Konzept geht gut auf, dass der Laden zu klein geworden ist. Das Geschäft wird vergrößert.

Fröhlich und entspannt grunzt es aus dem Schweinestall auf dem Hof von Dietmar Groß in Mühlhausen. Als eine übergroße Zucchini auf das Stroh fliegt, gibt es Gerangel um das beste Stück Gemüse – es gilt: Der Stärkere gewinnt. Trotzdem sind alle Schweine glücklich. Genau wie das Hofladen-Team. Das Konzept, Waren in Bio-Qualität unverpackt zu verkaufen, geht auf. Das Angebot ist so stark gewachsen, dass eine Erweiterung nötig wird.

Obst, Gemüse, Käse, Fleisch und Brot – im Hofladen der Familie Groß gibt es mehr als nur typische landwirtschaftliche Produkte. Das Team um Geschäftsführer Florian Werle bietet neben regionalen Lebensmitteln Wein, Säfte, Öl und Kosmetik an. Das etwa 100 Quadratmeter große Geschäft mitten auf dem Hof in Mühlhausen bietet ein Vollsortiment. Wer will, kann seinen Wocheneinkauf im Hofladen erledigen.

Alles ohne Verpackung: Der Hofladen vom Biohof Groß in Mühlhausen setzt auf regionale Lebensmittel ohne Verpackung. Geschäftsführer Florian Werle stemmt den Verkauf mit seinen Mitarbeitern.

Dabei versucht das Team, so wenige verpackte Waren wie möglich anzubieten. Gemüse und Obst liegen in Körben, für Kunden hängen Papiertüten bereit. Wer seine eigene Dose mitbringt, dem wird sie befüllt, sagt Florian Werle. „Wir wollen den Unverpackt-Bereich vergrößern.“ Um weitere 15 bis 20 Produkte soll das Angebot wachsen. Künftig könnten Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte und Nüsse ohne Plastikverpackung zu haben sein. „Die Menschen achten stärker darauf, wie etwas verpackt ist“, weiß der Geschäftsführer.

Möglich wird das durch die Hofladen-Erweiterung. Das Geschäft wird derzeit um 45 Quadratmeter vergrößert. Das ist dringend nötig: „Der Platz ist schon so effizient genutzt wie möglich. Aber wir kommen an unsere Grenzen. Speziell am Wochenende ist eine Kasse zu wenig“, berichtet Werle. Auch die Technik müsse erneuert werden. In den ehemaligen Pferde- und Schweinestall wird dann auch ein kleines Bistro einziehen.

Ihnen geht es gut: Die Schweine auf dem Biohof Groß genießen ein entspanntes Leben. Hin und wieder gibt es eine Streicheleinheit von Malte Groß.

Der Hofladen existiert seit 20 Jahren, er ist einer der ersten Hofläden in der Region. Ursprünglich bestand das Geschäft nur aus einem einzigen Raum, nach zehn Jahren wurde erstmals erweitert. Angefangen hat alles aber bereits vor 30 Jahren. Seither gibt es die Produkte als Bio-Lebensmittel. Vorläufer des Ladens waren Gemüsekisten, die wöchentlich an Kunden ausgeliefert wurden.

Bis zu 35 Gemüsekulturen wachsen jährlich in der Gärtnerei. „Wir sind breit aufgestellt.“ Deshalb wird im Hofladen auch so viel wie möglich aus eigener Herstellung verkauft. Darüber hinaus liefern zehn regionale Händler ihre Waren. Mit dabei unter anderem: Öl aus der Chattengauer Ölmühle, Naturdeos aus Kassel und Kaffee aus der Rösterei Röstrausch aus Gudensberg. „Unsere Kunden sollen nur einen Weg haben und bei uns alles bekommen“, sagt Werle. Bis zu drei Mal wöchentlich erhalten sie Nachschub. Weil ein gewisses Grundsortiment vorhanden sein müsse, gibt es auch Bananen und Avocados zu kaufen. Letztere zumindest solange sie aus Spanien bezogen werden können. Aber auf teures Einfliegen von Lebensmitteln wird verzichtet: „Wenn es Avocados nur aus Mexiko gibt, dann bestellen wir sie nicht.“

Erstmals Hofcafé der Initiative Homberger

Der Biohof Groß, Dorfbrunnen 1, in Mühlhausen, bietet am Sonntag, 15. September, erstmals Kaffee und Kuchen in gemütlicher Hofatmosphäre an. Die Veranstaltung ist Teil der „Kaffeerundfahrt Nordhessen“ der Initiative Homeberger. 

Von 14 bis 17 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränke in Bio-Qualität. Für 15.30 Uhr ist eine Hofführung geplant, bei der Besucher Infos zur Geschichte des Hofs und zur Gärtnerei erfahren können. Auch über die Bauarbeiten und die geplante Hofladenerweiterung wird informiert. In einer „Wünsch-dir-was-Box“ sollen Ideen und Wünsche für den neuen Laden gesammelt werden.

Hofladen-Rabatte mit Mitgliedschaft

Der Biohof Groß bietet Mitgliedschaften an. Für einen Monatsbeitrag von 19 Euro pro volljährigem Haushaltsmitglied gibt es Rabatt auf die Ware. So ist es dem Team um Florian Werle möglich, sicher zu kalkulieren. Käse erhalten Mitglieder beispielsweise 20 Prozent günstiger als Nicht-Mitglieder. Verglichen mit Bio-Supermärkten sind die Preise im Mühlhäuser Hofladen gleich. Aber auch wer auf seinen Geldbeutel achtet, wird fündig, betont Werle. 

Auf dem Hof arbeiten drei Vollzeitkräfte, im Hofladen sind sechs Mitarbeiter beschäftigt, in der Gärtnerei gibt es eine festangestellte Mitarbeiterin. Für diese wird ein weiterer Mitarbeiter mit Fachwissen und Herzblut gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.