Homberger Tafel feierte zehnten Geburtstag in der Homberger Stadtkirche

Fleißige Helferinnen der Homberger Tafel: von links Renate Stehling, Emine Kodlin, Adelheid Rothauge, Siegrid Wagner, Barbara Redlich, Brigitte Röse, Anna Knieriem, Anja Henschke. Sie waren dabei, als die Tafel am Samstag ihren zehnten Geburtstag feierte. Fotos: Zirzow

Homberg. Das Wetter spielte nicht mit, die „lange Tafel", die zum zehnten Geburtstag der Homberger Tafel am Samstag auf dem Kirchplatz geplant war, musste in der Kirche aufgebaut werden.

Es war nicht das erste Mal, dass die Menschen in der Stadtkirche zum Löffel greifen und leckere Gemüsesuppe essen konnten, aber es war wohl eine Premiere, dass dort ein Geburtstag gefeiert wurde: Die Homberger Tafel wurde vor zehn Jahren gegründet, seitdem packen viele Dutzend Menschen Woche für Woche mit an, um den zu helfen, die Hilfe brauchen.

Nach einer vom Homberger Posaunenchor begleiteten Andacht hatte die Caßdorfer Pfarrerin Heike Schneider eine Überraschung parat: Sie überreichte Dekanin Sabine Tümmler, Margret Artzt vom Diakonischen Werk und dem Tafel-Koordinator Peter Laukner eine Spende von 1100 Euro.

Das Geld kam vor kurzem bei einem Konzert zusammen, das der Caßdorfer Gospelchor zusammen mit einem Gospelchor aus Kiel in der St. Marienkirche gegeben hatte. Dabei hatten die Sänger keinen Eintritt erhoben, sondern um Spenden gebeten.

Die 74 ehrenamtlichen Helfer der Homberger Tafel geben zur Zeit zwei Mal in der Woche an über 550 Personen Lebensmittel aus. Es sei ein freiwilliges und zusätzliches Angebot, um die Not vieler Menschen zu lindern, sagte Margret Artzt, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks. Die Lebensmittel holen die Mitarbeiter montags bis freitags bei den jeweiligen Supermärkten ab. Die Zahl der Bedürftigen ist im Laufe der vergangenen zehn Jahre alles andere als gesunken: Auf der Warteliste stehen mehr als 100 weitere Menschen.

Bei der Feier gab es viel Musik. Zu hören war der Vernaer Kinder- und Jugendchor mit Karin Stiel-Stracke am E-Piano unter der Leitung von Gaby von der Lühe. Außerdem sorgten Mathias Freistein mit Tochter Sabrina und Roger Rollhaus und Joachim Röse mit Gitarrenspiel und Gesang für angenehme musikalische Unterhaltung.

Von Rainer Zirzow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.