1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Homberg (Efze)

Homberg (Efze): Vier Menschen bei Wohnungsbrand verletzt - Feuerwehr rettet Bewohner und Katzen

Erstellt:

Von: Claudia Brandau

Kommentare

Rauch quillt aus den Fenstern eines Mehrfamilienhauses
Starke Rauchentwicklung bei einem Wohnungsbrand in Homberg sorgte dafür, dass vier Menschen eine Rauchgasvergiftung erlitten. © Matthias Poppitz

Wegen eines Wohnungsbrands musste die Feuerwehr in Homberg am Montagmorgen (19. September) ausrücken. 27 Retter waren im Einsatz.

Homberg – Bei Brand im Homberger Lindenweg erlitten am Montagmorgen vier Menschen eine Rauchvergiftung, als sie durch ein verqualmtes Treppenhaus vor einem Feuer flüchteten, dass in einer Wohnung ausgebrochen war. Sie wurden in Kliniken gebracht.

Wie ein Sprecher der Kreisstadt-Feuerwehr berichtet, hatte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses gegen 6.40 Uhr Frittierfett derart überhitzt, dass es Feuer fing. Der Mann versuchte die Flammen mit einer Decke anstatt einem Topfdeckel zu ersticken – die dann ebenfalls Feuer fing. Der Mann flüchtete vor dem nicht mehr kontrollierbaren Brand aus der Wohnung. Dabei aber ließ er die Tür offen, so dass der Rauch durchs komplette Treppenhaus zog, berichtet ein Sprecher der Homberger Feuerwehr. Sie war mit sechs Fahrzeugen und 27 Rettern im Einsatz.

Zwei weitere Hausbewohner, darunter eine hochschwangere Frau, konnten ihre Wohnungen und das Gebäude verlassen, erlitten beider Flucht aber Rauchvergiftungen. Die Feuerwehr musste mit einer Haube einen Bewohner aus einer Dachgeschosswohnung retten, die er wegen des verqualmten Treppenhauses nicht mehr ohne Atemschutz verlassen konnte. Auch zwei Katzen konnten in Sicherheit gebracht werden.

Unter Atemschutz berat die Homberger Feuerwehr das Gebäude.
Unter Atemschutz berat die Homberger Feuerwehr das Gebäude. © Matthias Poppitz

Die Feuerwehr warnt: Bei einem Brand sollte man immer alle Türen schließen, damit es einen rauchfreien Fluchtweg gibt. Ebenfalls ein Hinweis von Wehrführer Matthias Poppitz: Wer sich nicht selbst aus einem brennenden oder verrauchten Gebäude retten kann, sollte sich ans Fenster stellen, damit er für die Retter gut sichtbar ist und damit so schnell wie möglich sicher evakuiert werden kann.

Das Feuer im Lindenweg war am Montag nach einer guten Stunde vollständig gelöscht. Bis auf die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, sind nach Feuerwehrangaben alle alle anderen Wohnungen voraussichtlich noch bewohnbar. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen aufgenommen. (Claudia Brandau)

Auch interessant

Kommentare