1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Homberg (Efze)

Glatteis im Schwalm-Eder-Kreis: Schulschließungen, nur wenige Unfälle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Haaß, Lara Thiele

Kommentare

Es werden extreme Wetterverhältnisse erwartet: Deshalb fällt der Unterricht an allen allgemeinbildenden Schulen in Stadt und Landkreis am Montag (19.12.2022) aus. Der Unterricht an den Berufsbildenden Schulen ist davon nicht betroffen.
Glatteis (Symbolbild) © dpa

Die Straßen und Bürgersteige im Schwalm-Eder-Kreis waren am Montagmorgen spiegelglatt. Zu größeren Unglücken ist es nach Angabe der Polizei aber nicht gekommen.

+++ 13.45 Uhr Wie das Asklepios Klinikum Schwalmstadt am Montagmittag auf Anfrage mitteilte, wurden im Laufe des Vormittags elf Menschen wegen Sturzverletzungen behandelt. Sechs Personen seien mit dem Rettungswagen gebracht worden, fünf Verletzte seien selbstständig gekommen, so eine Sprecherin.

Schwalm-Eder-Kreis – Bereits am Vormittag lagen der Melsunger Polizeistation sechs Meldungen über Glatteisunfälle vor. Bei allen sei es aber bei Blechschäden geblieben. Verletzte Personen habe es nicht gegeben – auch keine Stürze mit Verletzten. In Melsungen, so berichtet die Polizei, rutschten gleich zwei Autos in dasselbe geparkte Auto. So etwas habe er in seiner Dienstzeit noch nicht erlebt, sagte der Beamte.

Erstaunlich war auch, dass die Polizei zwar informiert wurde, aber nicht zu Unfallaufnahmen ausrücken musste: Die Unfallbeteiligten kannten sich oder die Sachlage war eindeutig. Ein Autofahrer rutschte in den Graben – auf einer Straße zwischen Dagobertshausen und Beiseförth, die eigentlich für den Verkehr gesperrt ist, also nicht gestreut worden war. Die Räum- und Streudienste sowie die Rettungsdienste konnten aber allesamt ihre Ziele erreichen, berichtet die Polizei. 

Bei einem Unfall bei Wahlshausen (Oberaula) kam ein Sprinter von der glatten Fahrbahn ab und kollidierte mit einem anderen Fahrzeug. Den Sprinterfahrer brachte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Seine Verletzungen sollen nach Polizeiangaben aber nach bisherigem Kenntnisstand nicht schwerer sein.

Für die Mitarbeiter der Straßenmeistereien im Schwalm-Eder-Kreis bedeutete die angekündigte Glätte, dass ihre Schicht bereits um 2 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag begann. Das Ziel: Ab 6 Uhr sollten die Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen befahrbar sein. Die Menschen sollten möglichst sicher und auf eisfreien Straßen zur Arbeit kommen.

„Wir sind mit allem, was wir haben unterwegs“, sagt Marco Lingemann, Pressesprecher von Hessen Mobil am Montagvormittag. Die Straßenmeistereien in Gudensberg, Borken, Melsungen und Schwalmstadt seien jeweils mit vier bis sechs Fahrzeugen im Dauereinsatz. Seit Stunden würden sie ihre Routen abfahren, um Glätte auf den Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen zu verhindern, so Lingemann.

Vorsicht sei dennoch geboten. „Auf wenig befahrenen Nebenstrecken kann es stellenweise glatt sein“, sagt Lingemann. Insgesamt sei die Lage jedoch gut beherrschbar. Und auf den Straßen im Landkreis sei deutlich weniger Verkehr gewesen als für einen Montagmorgen üblich, zieht Lingemann Bilanz.

Die Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg hat als einige von wenigen Schulen erst am Montagmorgen um 7 Uhr entschieden, dass sie geschlossen bleibt. Laut des Schulleiters Dr. Ralf Weskamp war die Situation am Sonntagabend noch zu unklar, und dass man es vorher nicht leichtfertig entscheiden konnte. Erst am Morgen, als Kollegen nicht an die Arbeit fahren konnten und es unklar war, ob der Nahverkehr fährt, habe man sich für eine Schließung entschieden. 

Auch interessant

Kommentare