93 Prozent der Fläche belegt

Es geht voran: Grundstein für Homberger Einkaufszentrum gelegt

+
Grundsteinlegung mit Kapsel: von links Winfried Becker, Dr. Nico Ritz, Jürgen Thurau und Jens Klotzbach bei der Grundsteinlegung für das Einkaufszentrum.

Die Baustelle mitten in Homberg ist eine der größten Attraktionen in der Stadt. Knapp ein Jahr nach Beginn der Abrissarbeiten wurde ein weiterer Schritt getan: Der Grundstein für das neue Einkaufszentrum an der Drehscheibe ist gelegt. 

Tag für Tag wird unter Hochdruck an der Entstehung des neuen Homberger Einkaufszentrums gearbeitet. Gestern standen für einige Stunden alle Bagger, Kräne und Baugeräte still. Nur um ein kleines Loch und einen winzigen Erdhaufen drängten sich die Menschen: Auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Ulrich wurde die Grundsteinlegung gefeiert. Die Investoren von Schoofs Immobilien sind zuversichtlich, dass sie den Eröffnungstermin Ende 2020 halten können.

Der Bau des neuen Einkaufszentrums ist ein Projekt, das die Homberger Innenstadt nachhaltig verändern wird. Darin sind sich alle Verantwortlichen einig. Da war es auch nicht schlimm, dass es Mohamed Younis, Geschäftsführer von Schoofs Immobilien, nicht pünktlich zur Grundsteinlegung schaffte. Prokurist Jens Klotzbach sprang ein, beförderte Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Thurau kurzerhand zum Landrat und lockerte so die Stimmung auf.

Dass knapp ein Jahr nach Beginn der Abrissarbeiten bereits die Grundsteinlegung für das etwa 27 Millionen Euro teure Projekt gefeiert wird, hätte nach allen Problemen zu Beginn der Planungs- und Umsetzungsphase wohl niemand gedacht. „Ich bin überrascht, dass wir die Grundsteinlegung schon feiern können“, sagte Bürgermeister Dr. Nico Ritz. Diese Tatsache jedoch zeige, wie professionell auf der Baustelle gearbeitet werde.

Und es geht deutlich voran: Das Becken für die Sprinkleranlage, laut Bauleiter Peter Michael Willwacher eine Zisterne aus Stahlbeton mit etwa 600 Kubikmeter Fassungsvermögen, ist bereits fertiggestellt. „Jetzt werden die Technikräume ausgeschalt“, berichtet Willwacher. Inzwischen habe der zweite Bauabschnitt begonnen. Zur Kasseler Straße hin wurde eine Hilfskonstruktion aus Holz aufgestellt. Nun sollen in sechs Metern Tiefe die Arbeiten für die Entwässerung beginnen, so Willwacher.

Nach Aussage von Schoofs Immobilien wurden weitere Flächen an ein Textilgeschäft und einen Schuhladen vermietet, auch eine Apotheke sei hinzugekommen. Darüber hinaus sollen die Gastronomiebereiche am Eingang des Einkaufszentrums zu einem sogenannten Food Court zusammengelegt werden. Er besteht aus einem Dönerladen, einem Asia-Imbiss und einem Bäcker mit Café. Insgesamt seien inzwischen 93 Prozent der Flächen im Zentrum vermietet, sagt Geschäftsführer Mohamed Younis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.