Sieger in Hessen

Hermann-Schafft-Schule: Schülerzeitung gewinnt Wettbewerb

+
Freuen sich über den Gewinn: Die Redakteure der Schülerzeitung „Haus der Lernenden“ der Hermann-Schafft-Schule. Sie schreiben neben dem Schulgeschehen auch über soziale und sensible Themen.

Die Schülerzeitung „Haus der Lernenden“ der Hermann-Schafft-Schule in Homberg hat beim Schülerzeitungswettbewerb in Hessen gewonnen.

Die Zeitung belegte den ersten Platz mit einem Artikel über Mobbing und einen zweiten Platz mit der Schülerzeitung. Die Jungredakteure Viktoria Egerer und Maxi Saß konnten laut der Mitteilung mit dem Thema „Mobbing und seine Folgen“ die Jury überzeugen. 

In der Kategorie „Bester Einzelartikel zum Thema Investigative Lokalgeschichte“ kamen sie auf den ersten Platz. Sie berichteten, inwiefern Schüler über soziale Medien wie Facebook und WhatsApp genauso drangsaliert werden können wie bei direktem Mobbing in der Schule. Außerdem interviewten die beiden Preisträger die Schulpädagogin und zeigten auf, wie sich Betroffene helfen können.

Der zweite Platz ging an die Schülerzeitung. „Die ganze Zeitung hat der Jury gefallen. Vom Layout, über die Texte bis zu den Themen“, sagt Lehrerin Tanja Jäger-Schaumburg. Denn die Redaktion schreibe nicht nur über das alltägliche Schulgeschehen, sondern auch über soziale und sensible Themen.

Eine Delegation der Redaktion nahm die Auszeichnung auf der Buchmesse in Frankfurt entgegen. Durch die Qualifikation nehmen sie nun am Bundeswettbewerb teil.

Die Jugendpresse Hessen (JPH) organisiert jährlich Workshops und den Hessischen Schülerzeitungswettbewerb. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.