Hilfe für schwerkranke Kinder: Friseur startet Spendenaktion

Sie schneiden so viele Spenden wie möglich zusammen: Dirk Schaller (links) und seine Mitarbeiter Chiara Ligorio, Sebastian Ceglarek, Arslan Eda, Steffi Alles und Ludmilla Strak (neben Schaller von links) sammeln für die Kleinen Riesen, ein Team, das sich um schwerstkranke und sterbende Kinder in ganz Nordhessen kümmert. Foto:  Brandau

Homberg. Dirk Schaller startet wieder eine Spendenaktion: Von jedem Haarschnitt, den die Schaller-Friseure ihren Kunden verpassen, fließen 50 Cent an die Kleinen Riesen Nordhessen.

Als Dirk Schaller alias Reiner Irrsinn im vorigen Jahr auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt auftrat, kam eine wildfremde Frau auf ihn zu und gab ihm Geld. Die 50 Euro, sagte sie, solle er in den Spendentopf werfen, den Schaller zugunsten des Elternhauses der Kinderkrebsklinik Kassel aufgemacht hatte.

Die Frau hatte großes Vertrauen, schließlich hätte Schaller das Geld auch am nächsten Glühweinstand investieren können - aber auf diese Idee käme der Homberger Friseur wohl im ganzen Leben nicht. Er steht mit seinem Namen dafür, dass jeder Cent, den er in der Vorweihnachtszeit sammelt, einem guten Zweck zugute kommt.

Auch in diesem Jahr hat er zusammen mit seinem Team wieder einen Verein ausgesucht, der von der Spendenaktion profitieren soll. Von jedem Haarschnitt, den die Schaller-Friseure in den drei Läden in Homberg und Frielendorf ihren Kunden verpassen, fließen 50 Cent an die Kleinen Riesen Nordhessen.

Der leistet eine Arbeit, über die niemand gerne spricht, weil sie so ans Herz geht: Dessen Mitarbeiter sorgen für eine Palliativversorgung von schwerstkranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen. Darüber hinaus erfüllt der Verein auch Wünsche der Kinder in ihrer letzten Lebensphase.

Dirk Schaller hatte durch Zufall von diesem Einsatz gelesen: Und war zu Tränen gerührt. Zusammen mit seinen Mitarbeitern fasste er den Entschluss, noch bis zum Silvestertag von jedem Haarschnitt 50 Cent zu spenden. Um die 2500 Euro kamen bei den Schallerschen Spendenaktionen in den Vorjahren zusammen - mindestens genauso viel wollen die Teams in den drei Läden des Homberger Friseurs nun auch „zusammenschneiden“.

Für Schaller ist das Engagement für behinderte oder schwerkranke Menschen selbstverständlich. Er trat als Musiker Reiner Irrsinn vor kurzem bei der Lebenshilfe Borken und beim Behindertentag in Bad Hersfeld auf - unentgeltlich natürlich.

Dr. Thomas Völker, Leiter des KinderPalliativTeams Nordhessen betrachtet die Aussicht auf eine Spende als Würdigung der Arbeit, die sein Verein leistet. Völker freut sich bereits auf Januar, wenn die Schaller-Friseure kommen und die Spende überreichen. Zu deren Höhe kann jeder beitragen. Kunde hin oder her: Auch wer sich nicht bei den Schaller-Friseuren die Haare schneiden lässt, kann gerne vorbei schauen. Und einfach die Summe seiner Wahl beisteuern. Die Teams in Homberg und Frielendorf freuen sich über jeden, der dabei ist.

Der Verein Kleine Riesen Nordhessen wurde 2014 gegründet, er ist Träger des KinderPalliativTeams Nordhessen. Er engagiert sich für den Aufbau des ambulanten Teams aus Ärzten, Pflegern, Psychologen und Therapeuten zur Versorgung von schwerkranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen in Nordhessen.

Ziel ist es, das Versorgungsnetz auszubauen und so eine umfassende Betreuung am Lebensende von schwerstkranken Kindern in ganz Nordhessen zu gewährleisten. Dazu zählt auch die Erfüllung von Herzenswünschen.

www.kleine-riesen-nordhessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.