Corona-Krise

Die Leinwand für das Homberger Autokino steht

Alles wird vorbereitet: Sebastian Gartz baut mit seinen Kollegen die große LED-Leinwand an der Ostpreußenkaserne auf.

Die Vorbereitungen für das Autokino in Homberg laufen auf Hochtouren. Auf der inzwischen aufgebauten Leinwand sollen bis zu drei Filme pro Tag gezeigt werden.

  • Homberg bekommt in der Corona-Krise ein Autokino
  • Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
  • Bis zu 3 Filme können pro Tag gezeigt werden

Homberg – Eine große Wiese, den Blick in Richtung Hohenburg gerichtet, setzen die Techniker der SG Medientechnik aus Lübeck Stahlkonstruktion in Stahlkonstruktion. Die Leinwand für das Autokino an der Homberger Ostpreußenkaserne steht inzwischen.

Ob die ersten Filme bereits am Wochenende gezeigt werden können, ist laut Kinobetreiber Joachim Walther noch unklar. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, einige Dinge wie UKW-Frequenzfreigabe müssten jedoch noch abschließend geklärt werden. Wir haben die wichtigsten Zahlen zusammengefasst.

2 Veranstaltungen sind wöchentlich geplant, berichtet Joachim Walther. An den Wochenenden sollen es drei sein. Dazu zählen nicht nur Kinofilme, sondern auch Konzerte, Lesungen und Kabarettvorstellungen.

3 Kinofilme können an jedem Veranstaltungstag laufen. Im Programm hat das Autokino schon bekannte Filme wie „Pokemon – Meisterdetektiv Pikachu“ und „Das perfekte Geheimnis“. Kinobetreiber Joachim Walther verspricht aber auch Neuerscheinungen. Und: „Wir werden auch Kinderfilme anbieten.“

Autokino in Homberg: Leinwand in 8 Stunden aufgebaut

8 Stunden braucht das Team um Sebastian Gart von der SG Medientechnik in Lübeck, um das gesamte Gerüst für die LED-Leinwand aufzubauen. „Dort setzen wir dann etwa 65 Module ein“, erklärt Gartz. Sie fügen sich später zu einem Bild zusammen.

12 Meter – so hoch hängt die Leinwand nach Abschluss der Arbeiten. Ein echter Kraftakt für das Team aus Lübeck. „Die schweren Stangen für die Leinwand auf diese Höhe zu heben, ist eine echte Herausforderung“, so Gartz.

Damit nichts umstürzt, wird sie mit 20 Tonnen Gewicht gesichert. „Wir verbauen hier 20 Tonnen Stahl und 20 Tonnen Gewicht“, sagt Gartz. Beschwert wird die Leinwand mit Wassertanks und Betonquadern. Diese Mischung sei nötig, um das Gerüst so sicher wie möglich zu machen. Denn: „Wassertanks verlieren immer etwas Wasser, wenn sie längere Zeit stehen.“

Ticketpreise für das Autokino in Homberg stehen fest

16 Euro kostet ein Ticket für eine Kinovorstellung – für zwei Personen. Die Kosten werden pro Frontsitz berechnet, erklärt Walther. „Für die Rücksitze nehmen wir jeweils zwei Euro.“ Nach Angaben Walthers schreibt der Filmverleih Mindestpreise vor.

Mit diesem Ticketpreis liegt das Homberger Autokino unter dem in Kassel. Dort werden knapp 20 Euro pro Vordersitz fällig – unabhängig davon, ob man allein oder zu zweit im Auto sitzt.

Joachim Walther: Kinobetreiber.

60 Quadratmeter ist LED-Leinwand groß. Größer als so manche Wohnung. Die LED-Leinwand verspricht auch bei voller Sonneneinstrahlung ein gutes Bild, sagt Gartz. „Das ist ein Vorteil, den wir gegenüber klassischen Autokinos haben. Die arbeiten häufig noch mit Strahlern.“

Der Ton wird über das Radio geliefert. Dafür arbeiten die Techniker mit einem Radiotransmitter. Er erzeuge das Signal. „Wir sind wie ein kleiner Radiosender und haben eine Zulassung für eine bestimmte Frequenz, die nur in Homberg genutzt wird“, so Gartz.

Was nach viel Technik klingt, verschwindet am Ende in einem winzig kleinen Container, der „so groß wie ein Dixie-Klo“ ist. Von dort aus werden die Filme abgespielt.

Die Autos beim Autokino in Homberg werden so angeordnet, dass alle freie Sicht haben

2000 Meter Kabel werden verlegt, bis alles läuft und die ersten Filme geschaut werden können. Das alles müssen die Techniker zuvor verdrahten.

3600 Sekunden oder eine Stunde vor Filmbeginn startet der Einlass auf dem Gelände an der Ostpreußenkaserne. 200 Stellplätze stehen bereit. Bei Musikveranstaltungen ist laut Walter Platz für 358 Autos. Tickets werden kontaktlos gescannt, das Kino-Team kümmert sich um die Einteilung der Plätze.

Wer im kleinen Auto unterwegs ist, muss keine Bedenken haben, der Blick auf die Leinwand könnte versperrt sein: „Die Autos werden nach Größe verteilt“, berichtet Walther. Große Fahrzeuge parken seitlich, kleine mittig.

Kinos sind wegen der Corona-Krise zu. Auf ein schönes Filmerlebnis muss in Homberg trotzdem nicht mehr verzichtet werden. Dank neuem temporären Autokino an der Ostpreußenkaserne.

Auf ein schönes Filmerlebnis muss in Kassel trotz der Corona-Krise nicht verzichtet werden. Dank neuem temporären Autokino.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.