Wunder-Weiber-Wochen in Homberg

Jeder Frau wohnt Zauber inne: Psychologin will Frauen stärken

+
Frauenkörper und jede Menge Aufklärung: Martina Falk bietet in ihrer Seminarwerkstatt Veranstaltungen unter dem Titel Wunder-Weiber-Wochen an. 

Es geht um Aufklärung, um Diskussion und um Würde. Es geht darum, Frauen und Mädchen klar zu machen, welche Schönheit, welchen Zauber sie inne haben.

Zum ersten Mal organisiert die Homberger Psychologin Martina Falk Seminare, Kurse und Ausstellungen, in denen weibliche Themen im Fokus stehen. Die Wunder-Weiber-Wochen starten am Freitag, 4. Oktober, mit einer Gemälde-Ausstellung.

Martina Falk und ihre Künstlerinnen, Naturheilkundlerinnen und Wissenschaftlerinnen – die Veranstaltungen werden ausschließlich von Frauen geleitet – sprechen damit Themen an, die auch heute noch häufig hinter verschlossenen Türen besprochen werden – oder überhaupt nicht.

Die Psychologin glaubt, dass Frauen in ihrem Frau-Sein bestärkt und dass Themen wie Periode und Wechseljahre aus der Tabu-Zone geholt werden müssen. „Wir müssen uns selbst sagen, dass wir wunderschön sind. Nicht die Männer“, sagt sie. Dennoch wehrt sie sich entschieden dagegen, als Feministin bezeichnet zu werden. Denn um Feminismus gehe es ihr nicht. „Ich liebe Männer.“ Falk glaubt, dass nur gemeinsam mit ihnen eine Verbesserung erreicht werden kann.

Deshalb stehen die Veranstaltungen allen Geschlechtern offen. Ein Kurs wird sogar explizit für Männer angeboten. Sie sollen die wichtigsten Charaktere und Mechanismen einer Frau und eines Frauenkörpers sowie dessen Funktion kennenlernen – verbesserte Liebhaberqualitäten inklusive. Darüber hinaus werden unter anderem Seminare zum Thema Matriachart, Wechseljahre, eine Kräuterwanderung und ein Kurs speziell für Mädchen, der sie in die Geheimnisse des Frau-Seins einweihen will, angeboten. Eigentlich habe Falk lediglich eine Gemälde-Ausstellung von Barbara Beer in ihre Seminarwerkstatt holen wollen.

Die Künstlerin zeigt in ihren Werken aus Erde und Naturmaterialien Frauenkörper. Dann habe sich die Idee verselbstständigt. Aus einer Ausstellung zum Herbstmarkt wurden zwei Wochen vollgepackt mit Themen für Frauen. Zwei Wochen, in denen Martina Falk alles dafür tun will, um das Bewusstsein für weibliche Themen zu stärken. „Frauen haben einen Zauber, den möchte ich ihnen zurückgeben.“

Seminare zu den Wunder-Weiber-Wochen in Homberg

Die Gemälde-Ausstellung von Barbara Beer wird am Freitag, 4. Oktober, um 19.30 Uhr in der Seminarwerkstatt von Martina Falk, Untergasse 11 in Homberg, eröffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten. Das weitere Programm im Überblick: 

Samstag, 5. Oktober: Matriarchate in früherer und heutiger Zeit, 12 Euro 

Mittwoch, 9. Oktober: Hitzefrei – Wechseljahreszeit – Beschwerden, Chancen und natürliche Hilfen ins rechte Licht gerückt, 16 Euro 

Freitag, 11. Oktober: Schoßraum, 24 Euro 

Freitag, 11. Oktober: Für den neuen Mann – ein Kurs, um Frauen besser zu verstehen, in der Zehntscheune, 24 Euro 

Samstag, 12. Oktober: Girls Time – vom Mädchen zur Frau, 65 Euro inklusive Mittagessen

Samstag, 19. Oktober: Wilde Kräuterweiber, Kräuterwanderung, 28 Euro 

Sonntag, 20. Oktober: Abschlussritual, Eintritt frei

Anmeldungen unter: Tel. 0 56 81/60 99 169 oder per E-Mail an wunderweiberwochen@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.