Rolf Mänken legt wieder Kalender mit Bildern aus Homberg auf

Hat ein gutes Auge für seine Heimatstadt: Rolf Mänken hat wieder einen Kalender mit Motiven aus Homberg zusammengestellt. Foto:  Brandau

Homberg. Eigentlich hatte er geglaubt, schon fast alle Motive in der Kreisstadt gefunden und fotografiert zu haben. Schließlich ist Rolf Mänken seit Jahrzehnten mit der Kamera in der Kreisstadt unterwegs. Doch jetzt legt der 70-Jährige einen Homberg-Kalender mit neuen Fotos und Perspektiven auf.

Zu denen wurde der Oberstudiendirektor der THS durch seine Arbeit im heimatkundlichen Archiv inspiriert. Denn dort stellte er fest, dass tatsächlich ungezählte Fotos von der Kreisstadt, aber nur wenige aus den Stadtteilen vorliegen. Für Mänken war es das Startzeichen, sich mit dem Fotoapparat auf den Weg zu machen, um „erstmal alles wahllos zu knipsen, was mir vor die Linse kam“, sagt Mänken.

„Homberg hat viele Talente und Fähigkeiten, die es verdienen, entwickelt zu werden.“

Von der Kirche über Gärten und Gedenksteine hat er in den Stadtteilen Bilder geschossen - und sie später gut sortiert, Und damit hatte er wieder jede Menge Motive für den Kalender 2015, der jetzt vorliegt. Wer ihn durchblättert, stößt auf manches Bilderbuchmotiv, das zum Schwärmen verleitet. Mänken setzt aber nicht auf die pure Idylle, er hat auch Häuser fotografiert, die den Sanierungsbedarf am Fachwerk offen zeigen. „Homberg ist ein Schmuckstück mit teils harten Kanten“, sagt der 70-Jährige.

Diese Kanten nimmt er durchaus in Kauf, wenn er mit der Kamera unterwegs ist, er setzt längst nicht alles daran, sie zu verschweigen. Der Kalender ist damit nicht nur eine Hommage an Homberg, sondern auch eine Bestandsaufnahme.

Rolf Mänken liebt seine Stadt, bildet ihre Licht, aber auch ihre Schattenseite ab. „Homberg hat viele Talente und Fähigkeiten, die es verdienen, entwickelt zu werden.“

Eines dieser Talente ist die Gaststätte Krone, die schon so lange leer steht und für die die Stadt gerade Lösungen sucht. Als er aus der Holzhäuser Straße auf den Marktplatz fotografierte, hat er deren Schild golden und hell leuchtend in den Vordergrund genommen. Manche Talente kann man gar nicht genug betonen.

Von Claudia Brandau

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.