Ziegenhainer Straße und Kasseler Straße werden erneuert

Homberger Verkehrsachse an der Drehscheibe wird gesperrt

Sanierung, Umbau, Ziegenhainer Straße und Kasseler Straße Homberg, Drehscheibe, Kreisel, Autoverkehr, Radfahrer, Straße, Foto: Chantal Müller
+
Da ist bald kein Durchkommen mehr: Die Ziegenhainer Straße in Homberg wird von Montag, 15. Juni, vor der Einmündung zur Freiheiter Straße bis zum Bindeweg für den Verkehr gesperrt.

Autofahrer müssen wieder starke Nerven haben: Die Hauptverkehrsachse in Homberg wird von Montag, 15. Juni, an bis voraussichtlich Ende November gesperrt.

Die Arbeiten beginnen an der Ziegenhainer Straße, vier Wochen später soll auch die Kasseler Straße für den Verkehr nicht mehr befahrbar sein. Die Drehscheibe selbst bleibt frei. Marktplatz, Wallstraße und Kreisverwaltung sind nach wie vor mit dem Auto erreichbar.

Es wird also eine echte Großbaustelle, die bald in Homberg eingerichtet wird. Bis zu 16 Arbeiter werden laut Planer Michael Schmoll-Feller eingesetzt, um den Straßenbelag an der Ziegenhainer Straße abzufräsen, die Erde aufzugraben und anschließend etwa vier Wochen lang neue Kanäle und Wasserleitungen zu verlegen. Im Zuge dessen wird auch die Einmündung zum Bindeweg erneuert – ab dort wird es kein Durchkommen mehr geben. „Wir werden aber zu jedem Zeitpunkt einen Fußgängerweg freihalten“, sagt Schmoll-Feller.

Im ersten Bauabschnitt sollen die Fußgänger auf der Straßenseite, an der das Einkaufszentrum entsteht, entlang laufen können. Auch die Erreichbarkeit der Kreissparkasse werde sichergestellt, alle Anliegerstraßen sollen offen bleiben, betont Schmoll-Feller. „Die Ziegenhainer Straße wird etwa acht Wochen gesperrt sein.“ Beide Sperrungen sollen sich vier Wochen überschneiden. Anschließend zieht die Tiefbaukolonne weiter zur Kasseler Straße. Auch dort werden Leitungen und Kanäle etwa bis zur katholischen Kirche erneuert.

Gleichzeitig muss die Straße für den Bauverkehr des Einkaufszentrums freigehalten werden. „Das wird eine Herausforderung. Die Absprachen müssen gut sein“, berichtet Schmoll-Feller. Die Planer hoffen, dass keine unvorhergesehenen Probleme auftauchen. Die Kanäle sind laut Peter Capitain, Büroleiter von Unger Ingenieure, aus den 1950er-Jahren. „Es gibt keine Aufzeichnungen, wir wissen nicht, was da auftaucht.“ Der Zeitplan ist eng getaktet: Mit Eröffnung des Einkaufszentrums an der Drehscheibe Ende des Jahres soll alles fertig sein. 

Mehr Platz für Fahrradfahrer an der Drehscheibe

Die Wege rund um die Homberger Drehscheibe werden zur Großbaustelle und die Bauzeit sportlich. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Das wird sich verändern: 

Ziegenhainer Straße 

Im Zuge der Arbeiten wird die Ziegenhainer Straße so ertüchtigt, dass sich künftig auch Radfahrer sicherer fühlen können: Stadteinwärts entsteht ein 70 Meter langer Radfahrstreifen – dort, wo sich derzeit noch Parkplätze befinden. Er beginnt in Höhe der Ausfahrt der VR Partnerbank und mündet vor der Freiheiter Straße in einen Schutzstreifen. „Fahrradstreifen dürfen nicht durch einen Kreisel geführt werden“, erklärt Planer Michael Schmoll-Feller die Frage, wieso der Radfahrsteifen so früh endet. Radfahrer müssen sich im Kreisel also in den normalen Straßenverkehr einfädeln. 

Für Autofahrer wird es zukünftig langsamer vorangehen. Nach Abschluss aller Arbeiten wird eine Streckenbegrenzung von Tempo 30 eingerichtet. Sie soll im Bereich der Theodor-Heuss-Schule beginnen und endet an der Drehscheibe. „Die Begrenzung wird durch den Schulweg nötig“, so Schmoll-Feller. Sowohl an der Ziegenhainer Straße als auch am Bindeweg wird mehr Platz für Fußgänger geschaffen. 

Der Gehweg beim Sanitätshaus Kaphingst soll nach den Tiefbauarbeiten zuerst fertiggestellt werden. „Dann wird er sofort freigegeben, damit die Drehscheibe immer fußläufig erreichbar ist.“ Am Bindeweg sei der Gehweg in Höhe der THS nur etwa einen Meter breit. Das soll sich ändern. „Ein Teil der Fahrspur wird zum Gehweg“, berichtet der Planer. Denn: Der Bindeweg wird nach derzeitigem Planungsstand zur Einbahnstraße und kann nur noch von der Ziegenhainer Straße aus befahren werden. Auch von der Freiheiter Straße zur Ziegenhainer Straße werde der Begegnungsverkehr abgeschafft – laut Schmoll-Feller wird die Einmündung zwischen Modehaus Sauer und dem Sanitätshaus Kaphingst zur Einbahnstraße. 

Kasseler Straße 

Radweg, Ampel, Linksabbiegespur: An der Kasseler Straße müssen sich Verkehrsteilnehmer auf einige Änderungen einstellen. Rechts und links der Fahrbahn wird der Gehweg erneuert. Da die Straße zu schmal ist, um auf beiden Seiten einen Radweg anzulegen, haben sich die Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung auf eine Variante geeinigt, die stadteinwärts einen kombinierten drei Meter breiten Geh- und Radweg auf Seiten des Einkaufszentrums vorsieht. 

Fahrradfahrer könnten dann wählen, ob sie diesen Weg oder die Straße nutzen. „Stadtauswärts fahren Fahrradfahrer auf der Straße“, so der Planer. Das sei kein Problem, auch an der Kasseler Straße werde eine Tempobegrenzung auf 30 Stundenkilometer eingerichtet. Der Radweg beginnt kurz vor dem Einkaufszentrum und endet etwa in Höhe des Parkdecks. Wer aus Richtung Ziegenhainer Straße oder Wallstraße zum Einkaufszentrum will, wird künftig über einen Linksabbiegerstreifen an der Kasseler Straße auf das Parkdeck geleitet. Eine Ampel, die für Schüler der Hermann-Schafft-Schule gebaut wird, macht das Paket komplett.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.