Kunst am Homberger Kreisel: „Tanz um die Goldene Kuh“

+
Das ist sie: Die goldene Kuh von Künstler Dr. Hans-Joachim Bauer. 

Homberg.Für viele Menschen ist der provisorische Kreisel in Homberg schlicht ein provisorischer Kreisel. Für Landart-Künstler Dr. Hans-Joachim Bauer nicht. Er plant ein Kunstprojekt.

Als Bauer ein Luftbild des Kreisels sah, dachte er weit über die Verkehrslenkung in Homberg hinaus. Schon war die Idee zu seinem neuen - geplanten - Kunstprojekt geboren. Denn Bauer sah die kreisenden Autos, manche von ihnen echte Luxuskarossen, und sah in ihnen das Sinnbild für Geld und Materielles: den Tanz um das Goldene Kalb.

Alle Welt strebe nach Einfluss und Macht, so seine Beobachtung. „Das Volk Israel tanzte um das Goldene Kalb, das deutsche Volk fährt um die Goldne Kuh“, sagt Bauer. Deshalb will er eine Skulptur, eine goldene Kuh mit einem zwei Meter hohen Sockel in den Nationalfarben, auf der Mitte des Kreisels aufstellen. Das Kunstprojekt soll 20 Minuten dauern, am Sonntag, 28. August, um 12 Uhr beginnen. Beim Aufbau bekomme er Unterstützung. „Damit alles reibungslos abläuft.“ Noch ist das Projekt nicht genehmigt. Er hoffe auf die Unterstützung von Stadt und Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.