Männer schmissen Silvesterböller aus fahrendem Auto

Homberg. Die Polizei Homberg erstattete in der Nacht zu Dienstag gegen zwei Männer aus Kassel und Marburg Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Die beiden 21 und 25 Jahre alten Männer hatten Silvesterböller aus ihrem fahrenden Auto geworfen und damit viele Anwohner erschreckt.

Wie Polizeisprecher Reinhard Giesa berichtet, hatten am späten Montagabend mehrere Homberger bei der Polizeistation angerufen und berichtet, dass Unbekannte laut krachende Knaller aus ihrem Fahrzeug werfen würden.

Daraufhin nahmen Streifen der Homberger Polizei die Suche nach dem Fahrzeug auf, das ein Kasseler Kennzeichen trug.

Die Beamten wurden am Marktplatz fündig: Sie trafen dort auf die beiden jungen Männer und erstatteten die Anzeige. Die kann die beiden 21- und 25-Jährigen nun teuer zu stehen kommen: Der Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz kann immerhin mit einer Geldbuße bis zu 10 000 Euro geahndet werden, berichtet Polizeisprecher Giesa.

Böller nur an Silvester zünden 

Er weist ausdrücklich darauf hin, dass das Abbrennen von Silvesterböllern ausschließlich am 31. Dezember und am 1. Januar erlaubt ist. Wer sie an anderen Tagen und zu anderen Anlässen als Silvester zünden will, muss dafür eigens eine Genehmigung beantragen. (bra)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.