Neue Geschäftsführer wollen Laden nach vorne bringen

Neustart für das Hotel und Restaurant Stadt Cassel

+
Wollen das Hotel und Restaurant Stadt Cassel auf Vordermann bringen: Die Gastronomen Helga Schmidt und Gerd Wüsthoff sind Geschäftspartner. Sie stehen für eine traditionelle, gut bürgerliche und landestypische Küche.

Homberg. Sie wollen den Laden nach vorne bringen. Die Stadt Cassel sei ein etabliertes Haus in der Kreisstadt und könne wieder ein renommiertes Restaurant und Hotel werden, sagen die neuen Geschäftsführer Helga Schmidt und Gerd Wüsthoff.

Die beiden haben lange Jahre Erfahrung in der Gastronomie und sind beim neuen Pächter Sascha Gerber angestellt. Der Betrieb soll ab April wieder laufen.

Gerber ist Inhaber der Firma Team Gerber aus Bad Hersfeld, einem IT-Unternehmen, das in erster Linie mit Firmen zusammenarbeitet und ihnen Computer-Lösungen bietet. Das tat sie auch, als die Stadt Cassel noch unter der Leitung von Jörg Schäfer stand. „Gerber fand das Projekt interessant“, erzählt sein Mitarbeiter Daniel Krampitz. Er habe die beiden neuen Geschäftsführer bereits von anderen Hotels gekannt und zusammen beschlossen sie, sich der Stadt Cassel anzunehmen, nachdem die beiden Wirte die Arbeit dort aufgegeben hatten.

Helga Schmidt verfügt über jahrelange Erfahrung im Gastronomie-Service, Gerd Wüsthoff hat verschiedene Stationen durchlaufen, dazu gehört ein eigenes Restaurant, und die Arbeit auch bei Sterneköchen. Er verstehe sich als Gastgeber. Sie will vor allem in der ersten Zeit mitanpacken: „Das bin ich gewöhnt“. Beide beteuern, dass sie wissen, dass es nicht einfach werde. Ihr Konzept: eine traditionelle, gut bürgerliche und landestypische Küche. Alles solle ganz bodenständig werden. Das passe zu dem historischen Gebäude, meinen sie. Auch einen Mittagstisch solle es geben. „Wir wollen zunächst das Restaurant auf Vordermann bringen“, sagt der 55-Jährige. Dazu gehöre auch die Vermarktung des Saals für Vereinsfeiern und Familienfeste.

Nach und nach wollen sie das Hotel wieder beleben. Die Zimmer im neuen Trakt sollen ab sofort vermietet werden, die älteren werden renoviert. Für die 64-jährige Helga Schmidt geht noch einmal ein Traum in Erfüllung. Für sie sei die Führung des Hotels und Restaurant eine schöne Herausforderung. Unterstützung bekommen die beiden von externen Beratern aus der Gastronomiebranche.

Altlasten sollten beseitigt werden und ein einheitliches Konzept entstehen, fügt Krampitz hinzu. Eigentümer des Hotels sei ein Unternehmer aus Fulda. Er habe die Pacht zunächst ausgesetzt bis die Geschäfte laufen, sagte Krampitz. Die Eröffnung der Stadt Cassel soll am Freitag, 3. April, sein.

Von Christine Thiery

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.