Stimmung erreichte den Siedepunkt

Homberger Festival: Partyalarm in den Kneipen

Homberg. Prächtige Partystimmung am Samstag bis tief in die Nacht, gut gelaunte Nachtschwärmer, ein DJ und sieben Bands oder Einzelinterpreten: Sie brachten die Homberger Musikszene in Schwung und knapp 1000 Besucher in beste Feierlaune.

Darf´s ein bisschen guter alter Rock´n Roll sein oder doch lieber ein schmissiger Schlager? Die Kneipengänger hatten in Homberg die freie Auswahl. In sieben Gaststätten und der Diskothek Manhattan ging die Post ab. In vielen Locations bekam man ab 23 Uhr kein Bein mehr auf den Boden, teilweise wurde der Zutritt gesperrt.

Die Musikgruppen heizten den Besuchern mächtig ein. Die Flower Power-Ära wurde durch Peter Kick mit seinen Klassikern in der Zentralgaststätte Jütte gefeiert. Im Shenick Irish Pub bekam man vom Gewinner der German Blues Challenge 2013 gehörig was auf die Ohren.

Ein besonderes Schmankerl wurde ab 23 Uhr im Stadt Antalya geboten. Ein Falco-Show- Act. Wolfs Garden feat. Dietz Meets Falco verstand es, die Stücke des ehemaligen Superstars zum Besten zu geben.

Im City Treff am Marktplatz standen „The Wilbury Clan“ mit Folk &Rock auf der Bühne, die Mag-Bar lud ein, der Mark-Prang-Band zu lauschen. Im Bier- und Weinlokal Balthasar vertrieb „Nur.So“ mit den Ohrwürmern aus Rock Pop und Partykrachern den Zuhörern die Langeweile.

Zum Schluss ging’s in die Traditionsdiskothek Manhattan, wo der Spangenberger DJ Patrick bis in die Morgenstunden die Luft zum Brennen brachte.

Die Kneipenfestbesucher waren sich einig: Diese Veranstaltung verlangt nach weiteren Zugaben.

Mehr Bilder vom Kneipenfestival:

Kneipenfestival in Homberg

Vom Benjamin Kimpel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.