Homepage der Stadt

Per Klick: Blick auf Homberger Haushalt online möglich

Interaktiv und leichter verständlich: Sascha Zahmel (von links), Ralf Debus und Bürgermeister Dr. Nico Ritz mit dem interaktiven Haushalt. Foto: Chantal Müller

Homberg. Für einen Blick in den Haushalt von Homberg reicht künftig ein einfacher Klick. Den Etat gibt es jetzt online und interaktiv auf der Homepage der Stadt.

Das Angebot ist für jeden kostenlos nutzbar, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Den Haushalt wird es aber weiterhin auch in Papierform und als PDF-Datei geben, so Sascha Zahmel von der Kämmerei. Etwa 500 Stadtverwaltungen deutschlandweit nutzen das Programm zur Veröffentlichung ihres Haushaltsplans.

Monatlich werden für den interaktiven Haushalt 320 Euro an Lizenzgebühren an das Unternehmen Interkommunale Vergleichssysteme (IKVS) fällig, sagt Zahmel. Geld, das sich lohnt, so Ralf Debus, Büro- und Finanzdiensleiter der Stadt. Es soll nicht nur für mehr Transparenz sorgen: „Das erleichtert uns die Arbeit in der Kämmerei enorm“, sagt er.

Alle Daten aus dem Buchhaltungssystem der Stadt würden automatisch in den Jahresbericht übermittelt, nichts müsse mehr zusätzlich eingegeben werden. „Alles ist formalisiert und wenn das Ergebnis des Etats feststeht, können direkt die Berichte daraus generiert werden“, erklärt Debus.

Viele Grafiken, Diagramme und bunte Pfeile zeigen an, wie sich der Haushalt in Gegenüberstellung zu den Vorjahren verändert hat. Nutzer können sich durchklicken und so etwa herausfinden, wie sich Erträge zusammensetzen.

All das soll Bürgern den Haushalt näherbringen, sagt Debus. „Die vorausschauende Planung soll zeigen, wie das Ergebnis des Etats aussehen wird“, sagt Debus. Zudem können Nutzer sich einen Überblick über Finanzlage der Stadt machen und detailliert nachverfolgen, wie die Planungen für das Haushaltsjahr aussehen.

Darüber hinaus können auch statistische Daten zu Bevölkerungszahlen und Gewerbesteuereinnahmen angezeigt werden, sagt Zahmel. So ließe sich vergleichen, wie viel Homberg im Vergleich zu anderen Städten einnimmt.

Denn mit dem interaktiven Haushalt ist Homberg nun Teil des IKVS-Verbunds. In den nächsten Jahren sollen weitere Daten gesammelt werden, mit denen sowohl Stadt als auch Bürger ablesen können, wo Homberg im Vergleich zu anderen Kommunen steht, so Debus.

221 Seiten hat die gedruckte Version des Haushalts – bis zum Jahr 2014 musste die vielfach gedruckt werden. Erst seit vier Jahren wird der Etat nur noch im Internet als PDF-Datei veröffentlicht. Neben dem interaktiven Haushalt ist das Zahlenwerk aber auch weiterhin im PDF-Format zu finden.

Es ist auf der Homepage der Stadt www.homberg-efze-eu unter den Schlagworten Service und Verwaltung/Rathaus/Finanzen und Organisation/Digitaler Haushalt abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.