Gestaltung kostete 150.000 Euro

Schmuckstück in der Dorfmitte: Holzhäuser gestalteten Platz im Ort neu

+
Ein schönes neues Plätzchen unter der Linde: Die Holzhäuser Dirk Schumacher, Hartmut Harle und Ortsvorsteher Achim Becker setzen sich für ihren Ort ein. 

Die Holzhäuser lieben ihren Platz unter der Linde. Dort feiern sie das Lindenfest und bei der Märchenstraße zur Weihnachtszeit ist er der Dreh- und Angelpunkt. Die Dorfmitte wurde nun neu gestaltet. 

Der Platz rund um die Kirche wurde neu gestaltet. Auch dies ist mithilfe von Europa möglich geworden. 100.000 Euro stammen aus dem Leader-Programm für die Arbeiten, 150.000 Euro kostete die Gestaltung des Terrains insgesamt.

Die Dorfgemeinschaft in Holzhausen sei besonders gut, das wolle man unterstützen, sagte der Ortsvorsteher Achim Becker. Denn der Platz unter der Linde sei seit jeher der Treffpunkt der Holzhäuser, sagt Hartmut Harle, Vorsitzender des Vereins „Wir Holzhäuser“. Aber er war in die Jahre gekommen. So sei die Idee für eine neue Gestaltung entstanden. Ein Fachwerkhaus wurde dafür abgerissen und so konnte der bislang ungenutzte Garten hinter der Kirche einbezogen werden. Es entstanden zwei kreisrunde Plateaus, die durch einen breiten Weg miteinander verbunden wurden. Der Treffpunkt wurde sozusagen verdoppelt.

Der Platz unter der Linde sei der Auftakt und Eingang zur Gesamtanlage mit Sitzgelegenheiten, sagt Dirk Schumacher vom Dorfverein. Dort soll zur Weihnachtszeit der beleuchtete Weihnachtsbaum stehen. Den Sommer über soll eine Tischtennisplatte aufgebaut werden.

Von diesem Platz aus führt ein Weg in die zweite Freifläche mit Bühne hinter der Kirche. Neben kulturellen Veranstaltungen wird dort ein weiterer Ort der Begegnung entstehen, sagt Schumacher. Spielgeräte für mehrere Generationen sollen angeschafft werden. Der Container an der Bühne werde mit Holz verkleidet, um die Optik dem Terrain anzupassen.

Holzhausen ist der zweitgrößte Stadtteil Hombergs. Für die 750 Einwohner des Ortes ist rund um die Kirche genügend Platz, um zu feiern.

Es gibt neun Vereine. Prägend sei der Karnevalsverein, die Angler richten jährlich ein Fest aus und die Kirmes ist fester Bestandteil des Dorflebens. Ein neuer Platz war ein großer Wunsch der Holzhäuser gewesen, sagt Schumacher. Das ganze Dorf habe sich dafür eingesetzt.

Viele Holzhäuser haben mitangepackt, etwa beim Abriss des Fachwerkhäuschens, das 2014 abgetragen wurde. Es gebe großes Interesse sich für die Pflege der Anlage einzusetzen.

Der Verein Bürger für Homberg spendete 500 Euro und 4000 Euro fügten die Holzhäuser aus dem Erlös der 1225 Jahr-Feier hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.